Donnerstag, 19. Oktober 2017
Top-Thema
Home » Futsal » DFB-Team träumt vom ersten Turnier-Sieg

DFB-Team träumt vom ersten Turnier-Sieg

Die deutsche Futsal-Nationalmannschaft träumt beim kommenden Vier-Nationen-Turnier von einem historischen Sieg. Am 10. und 11. September wird es in der „ratiopharm arena“ im schwäbischen Ulm ernst, dann treffen die DFB-Kicker auf die Türkei, die Schweiz und Belgien.

Die nächste Premiere für die neue deutsche Futsal-Nationalmannschaft: Beim Futsal-Vier-Nationen-Turnier kämpft Deutschland mit der Türkei, der Schweiz sowie Belgien um den Titel – am 10. und 11. September wird es ernst. Neben dem Halbfinale gegen die Türkei wird auch das Spiel um Platz drei und das Finale live bei Sport1 zu sehen sein. Ein Turnier-Sieg der im Dezember 2015 neu ins Leben gerufenen deutschen Nationalmannschaft wäre historisch. Wo steht das Futsal-Nationalteam um Timo Heinze, der einst mit Mats Hummels beim FC Bayern kickte? Nach dem Scheitern in der EM-Vorqualifikation im Januar hat nun der neue Nationaltrainer Marcel Loosveld die Chance, seine Auswahl einem wichtigen Test zu unterziehen. Loosveld trainierte von 2009 bis 2016 die niederländische Futsal-Nationalmannschaft, 2014 qualifizierte er sich für die Europameisterschaft. „Die Türkei hat ein physisch starkes Team, das mit viel Leidenschaft spielt. Sie werden ein schwieriger Gegner sein. Teilweise sind sie in der Defensive unorganisiert. Darin sehe ich unsere Chance“, erklärt der Coach und kündigt an: „Das wichtigste Ziel ist, Spiele zu gewinnen. Natürlich geht es mir aber auch um die Entwicklung der Mannschaft. Wir werden ein neues Team mit einigen Debütanten haben“. Loosveld will ein starkes DFB-Team aufbauen und hofft auf eine ansprechende Leistung vor dem Heimpublikum in der „ratiopharm arena“ im schwäbischen Ulm.

Foto (Symbolbild): KBS-Picture

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 18-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.