Freitag, 18. Mai 2018
Top-Thema
Home » Kolumne » Klookschieter: Urlaub-Finale der U21 – Oberliga-Absteiger

Klookschieter: Urlaub-Finale der U21 – Oberliga-Absteiger

Klookschieter, auf hochdeutsch Klugscheißer: In unserer Kolumne fasst unser Chefredakteur Niklas Heiden sein wichtigstes Thema der vergangenen letzten Woche zusammen. Heute im Blickpunkt: Das Urlaub-Finale der Hamburger SV U21 und die Absteiger der Oberliga Hamburg.

Grotesker könnte es kaum sein: Während die Profis des HSV am vergangenen Samstag den ersten Abstieg aus der Bundesliga verkraften mussten, kann sich die U21 weiterhin Hoffnungen auf einen Aufstieg in die 3.Liga machen. Denn: Sollte Havelse den jetzigen Spitzenreiter Weiche Flensburg 08 am Mittwoch schlagen, dürfte die Weiß-Truppe an der Aufstiegsrunde teilnehmen. Und tatsächlich muss man auch mal sagen, dass diese Teilnahme an der Aufstiegsrunde für die U21 absolut verdient wäre. Immerhin hat man über 28 Spieltage hinweg die Tabellenführung inne gehabt, gerade in der Hinrunde hat man nahezu alle Mannschaften dominiert. Einige U21-Rothosen sind heute Morgen in den Urlaub nach Mallorca geflogen. Coach Steffen Weiß hat, sollten die Hamburger tatsächlich gegen Energie Cottbus antreten dürfen, erst für Donnerstag eine Trainingseinheit angesetzt. Ein paar Tage ausspannen ist also angesagt, am Mittwoch geht‘s dann zurück. So oder so: Mit Energie Cottbus wartet ein wirklicher Brocken auf das Team, was die Regionalliga Nord vertreten wird. Mit satten 89 Punkten setzte sich die Truppe von Claus-Dieter Wollitz ganz deutlich durch, hat sogar 31 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten FSV Wacker Nordhausen. Die Aufgabe wird definitiv nicht einfach. Am Mittwoch sind wir schlauer, um 19 Uhr kickt Weiche bei Havelse.

Nicht einfach werden auch die kommenden Wochen an der Landesgrenze beim FC Türkiye. Durch den 7:1-Sieg am Sonntagvormittag des SC Condor gegen den VfL Pinneberg sind die Raubvögel nicht mehr einholbar und der Abstieg der Wilhelmsburger war noch vor dem Anpfiff in Wedel (4:5) besiegelt. Und dennoch lieferten die FCT-Kicker eine sehr beachtliche Leistung ab, kämpften um jeden Meter und stellten die TSV-Defensive vor große Probleme. Nun deutet sich der große Umbruch an. Nur ein Drittel des aktuellen Kaders wird bleiben. Coach Michael Fischer hat nun genug Zeit, eine neue Mannschaft zu formen, die endlich auch mal charakterlich gänzlich einwandfrei ist. Vielleicht gelingt dann sogar mal dem FCT eine ruhige Saison, ohne interne Querelen. Ebenfalls, neben Vorwärts/Wacker Billstedt, in die Landesliga gehen muss der Hamburger SV III. Aber auch die Rothosen verabschiedeten sich am Freitagabend mit sehr viel Anstand. Beide Teams haben, in der aktuellen Verfassung, den Abstieg nicht verdient gehabt. Bleibt zu hoffen, dass die Fans der „Dritten“ auch weiterhin die Treue halten. Denn wie sagte Christian Rahn es noch so schön: „Mit denen haben wir ein großes Faustpfand in der Hinterhand.“ Und mit diesem Faustpfand ist der direkte Wiederaufstieg in die Oberliga HH sicherlich etwas einfacher.

Foto: KBS-Picture

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 19-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.