Donnerstag, 19. Oktober 2017
Top-Thema
Home » Regionalliga Nord » Norderstedt schlägt desolates Rehden

Norderstedt schlägt desolates Rehden

Der FC Eintracht Norderstedt surft im Jahr 2017 weiterhin auf der Welle des Erfolges. Gegen den BSV SW Rehden gelang den Heyne-Schützlingen ein souveräner 3:0-Heimerfolg. Jordan Brown und Kangmin Choi stellen die Weichen dabei für die Eintracht schon in der ersten Hälfte auf Sieg.

Zeigte heute erneut eine starke und solide Leistung: Kangmin Choi (re.). Foto: KBS-Picture
Zeigte heute erneut eine starke und solide Leistung: Kangmin Choi (re.). Foto: KBS-Picture

„Wir haben heute durchgängig ein gutes Spiel abgelegt. Viele Dinge die wird besprochen haben, haben wir gut umgesetzt. Ich bin vollkommen zufrieden, was die Mannschaft gezeigt hat“, erklärte Norderstedt-Coach Dirk Heyne nach dem Schlusspfiff. Denn mit dem ersten wirklichen Torschuss der Gastgeber gelang der Eintracht auch gleich die Führung: Yayar Kunath bedient Jordan Brown, der im Sechzehner völlig freie Bahn hatte und anschließend eiskalt im langen Eck versenkte (19.). Zuvor klärte Eintracht-Keeper Huxsohl einen Schuss von Natsiopoulos, Bokila verfehlte nach einer Flanke mit dem Kopf das Ziel. Nach einer guten halben Stunde dann der nächste Aufreger im Edmund-Plambeck-Stadion. Felix Drinkuth fasste sich aus 18 Metern ein Herz und zwang BSV-Schlussmann Bösz zu einer Glanzparade. 60 Sekunden später war der Gäste-Torwart dann dennoch machtlos. Aus einer unübersichtlichen Situation heraus drückte Kangmin Choi die Kugel über die Linie. Kurz vor dem Pausentee hatten die Eintracht-Schützlinge dann Glück: Bolika tankte sich von links gut durch und bediente anschließend dem mitelaufenen Magouhi.

Jan Lüneburg und Philipp Koch bejubeln den dritten Eintracht-Treffer. Foto: KBS-Picture
Jan Lüneburg und Philipp Koch bejubeln den dritten Eintracht-Treffer. Foto: KBS-Picture

Dessen Abschluss konnte Huxsohl gerade noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken. Und auch nach dem Seitenwechsel zeigte die Eintracht eine gute Leistung. Jan Lüneburg zielte nach einer guten Stunde am langen Pfosten vorbei – sein Teamkollege Philipp Koch machte sechs Zeigerumdrehungen später alles klar. Nach unfreiwilliger Vorlage von BSV-Kicker Gyasi ließ sich Koch nicht zwei Mal bitten und verwandelte unhaltbar zum 3:0 für die Gastgeber. Und der Eintracht-Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, aber Felix Drinkuth versagten nur wenige Meter vor dem BSV-Kasten die Nerven (70.). Besonders lobte Heyne anschließend Kangmin Choi: „Er war im Winter eine absolute Granate. Gerade gegen Hannover, da hat er wunderbar mit Lüneburg harmoniert“, so Heyne weiter. BSV-Coach Stefan Stuckenburg zeigte sich beängstigt: „Das ist das erste Mal, dass mir in Rehden die Worte fehlen. Wir haben eine katastrophale Leistung abgeliefert“, so Stuckenburg, der abschließend anfügte: „Wir haben nach dem 1:0 Ordnung und Konzentration verloren. So kann man in der Regionalliga definitiv nicht bestehen.“

Foto: KBS-Picture

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 18-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.