Donnerstag, 19. Juli 2018
Top-Thema
Home » Oddset-Pokal » T05 souverän im Halbfinale – ETV überzeugt

T05 souverän im Halbfinale – ETV überzeugt

Der Traum ist geplatzt: Trotz überzeugender Leistung scheiterte der Eimsbütteler TV am Sonntag gegen Oberliga-Schwergewicht Teutonia 05 deutlich mit 1:4. Dennoch gab es lobende Worte von beiden Trainern. Für T05-Coach Sören Titze war es ein Geburtstagsgeschenk seiner Schützlinge.

„Sören hätte seine Mannschaft ja gestern auf ein Getränk einladen können, dann hätten wir vielleicht größere Chancen gehabt“, scherzte ETV-Coach Thorsten Beyer nach dem Abpfiff und spielte damit auf den gestrigen Geburtstag von T05-Trainer Sören Titze an. Denn von Beginn an entwickelte sich ein offenes Match, in dem die Gäste aus Ottensen ihre Torchancen allerdings eiskalt nutzen. Bereits nach sieben Minuten zappelte die Kugel im Netz des Bezirksligisten. Veli Sulejmani bediente Nick Gutmann, der aus der Distanz abzog und flach unten links in die Maschen traf. Die Beyer-Elf verstreckte sich nicht, suchte selbst immer wieder den Weg nach vorne. Nach einem Doppelpass zwischen Jon Pauli und Markus Appiagyei stand Pauli alleine vor T05-Schlussmann Mirko Oest, fand in dem Oberliga-Keeper seinen Meister (16.). Onur Saglam platzierte nach einer knappen halben Stunde die Kugel nur knapp über die Querlatte, sein Teamkollege Daniel Suntic machte es nur sechs Zeigerumdrehungen später besser – wenn auch unter mithilfe von ETV-Torwart Jonas Hjortskov. Denn: Suntic zog aus rund 25 Metern zentraler Position ab, Hjortskov flutschte die Pille dabei durch die Finger (35.). Und noch vor der Pause machten die Gäste nahezu alles klar. Nach einem Eckball von Sulejmani drückte erneut Daniel Suntic die Kugel, aus dem Gewühl heraus, über die Linie (43.). Nach dem Seitenwechsel setzte ein herber Schneeschauer ein.

Immerhin: Zwanzig Minuten vor Ultimo verkürzte die Beyer-Elf auf 1:3. Jon Pauli wurde von dem kurz zuvor eingewechselten Cedric Coreis bedient, der die Pille über Mirko Oest hinweg in die Maschen chipte (71.). Kurz vor Schluss stellten die Ottenser den alten Abstand dann aber wieder her. Timo Ehelers nickte einen Eckball am ersten Pfosten zum 4:1-Endstand ein. Lob für den durchaus spielstarken Bezirksligisten gab es auch von T05-Coach Sören Titze. „Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben schon in der Woche darauf hin gearbeitet und uns auf den ETV eingestellt. Der ETV hat im gesamten Spiel alles reingehauen“, so Titze, der die Einstellung einiger seiner Kicker kritisierte: „Man hat es so ein bisschen gemerkt, dass einige Spieler es auch mit fünf Prozent weniger lösen wollten. Wir sind nun froh, dass wir eine Runde weiter sind.“ Sein Gegenüber, Thorsten Beyer, ärgerte sich vor allen Dingen über die Art und Weise bei den Gegentoren. „Die Tore, die wir bekommen haben, sind nicht entstanden, weil der Gegner besser war, sondern weil wir die Bälle nicht richtig geklärt haben“, so Beyer, der abschließend anfügte: „Nachdem wir das 3:1 gemacht haben, haben wir das Ergebnis eher verwaltet, als alles nach vorne zu werfen. Dennoch macht es sehr viel Spaß mit dieser jungen Mannschaft zu lernen und zu arbeiten.“

Foto: KBS-Picture

Routenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 19-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.