Donnerstag, 19. Juli 2018
Top-Thema
Home » Regionalliga Nord » Transfer-Hammer: Brisevac heuert in Norderstedt an

Transfer-Hammer: Brisevac heuert in Norderstedt an

Transfer-Hammer: Der Altonaer Fußball-Club verliert zur kommenden Saison seinen Spielmacher! Nick Brisevac heuert beim Liga-Konkurrent FC Eintracht Norderstedt an. Der 25-jährige Offensiv-spieler unterzeichnete beim Klub von Coach Dirk Heyne bereits einen Kontrakt bis Sommer 2020.

Altona 93 verliert zum Sommer seinen Spielmacher: Nick Brisevac bricht nach unseren Informationen seine Zelte an der Adolf-Jäger-Kampfbahn ab und heuert bei Altona-Konkurrent FC Eintracht Norderstedt an. Brisevac selbst wollte sich nach der 1:2-Pleite gegen den SSV Jeddeloh noch nicht zum Wechsel äußern. Wie uns Eintracht-Präsident Reenald Koch allerdings exklusiv bestätigte, ist der Wechsel bereits beschlossene Sache. Koch: „Wir wollten uns noch einmal qualitativ verstärken und da ist ein Spieler wie Nick Brisevac natürlich sehr interessant“, so der 58-Jährige, der anfügte: „Die Regionalliga Nord wird sich in der kommenden Saison, allein schon weil Werder Bremen II absteigt, verändern. Mit der Einstellung die einige unser aktuellen Spieler in den letzten Wochen hatten, werden wir da nicht mehr auskommen.“ AFC-Manager Andreas Klobedanz erklärte auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Jeddeloh: „Mein letzter Stand ist, dass wir am 20.4 noch ein finales Gespräch haben.“ Und auch 93-Coach Berkan Algan hielt sich bedeckt: „Jeder Spieler ist für sein Verhalten verantwortlich. Wenn ein Spieler so eine subjektive Entscheidung für sich trifft, dann ist das so. Da kann ich auch nichts machen. Mir steht es nicht zu, dass zu bewerten.“ Brisevac unterschreibt an der Ochsenzoller Straße ein Arbeitspapier über zwei Jahre.

Foto: KBS-Picture

Routenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 19-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.