Donnerstag, 19. Oktober 2017
Top-Thema
Home » Futsal » Ulusoy erklärt: Von den Panthers zum HSV

Ulusoy erklärt: Von den Panthers zum HSV

Überraschung am Dienstag: Die Hamburg Panthers fusionieren mit dem Fußball-Club Hamburger SV. Ab sofort werden die Panther unter dem neuen Namen „HSV-Panthers“ auflaufen und um Titel kämpfen. Wir haben mit Panthers-Gründer Onur Ulusoy über das neue Futsal-Projekt gesprochen!

Die Hamburg Panthers gehören ab sofort zum Hamburger SV! Das teilte der Verein am Dienstagmittag in einer Pressemitteilung mit. Demnach fusionieren der viermalige Titelträger und Rekordmeister der Deutschen Futsal-Meisterschaft mit den Rothosen. HSV-e.V-Präsident Jens Meyer erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass die Panthers ab sofort Teil der großen HSV-Familie sind. Mit der aktuell besten Futsalmann-schaft Deutschlands wollen wir zum Ausbau dieser Trendsportart beitragen und Hamburg als Futsal-Hochburg weiter etablieren.“ Doch warum überhaupt das Ganze? Auf Anfrage kommentiert Onur Ulusoy: „Wir ergänzen uns gut und der HSV ist ein großer Verein. Wir fiebern immer in der Bundesliga mit und jetzt dürfen wir auch für den HSV spielen“, so Ulusoy, der trotz Namensänderung keine Angst vor einem Identitätsverlust hat: „Wir verlieren nicht komplett unsere Identität. Das war sowohl dem HSV, als auch uns sehr wichtig. Die Panthers stehen für Erfolg, Integration und das Familiäre. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, ehe man zueinander finden würde“, freut sich Ulusoy. Finanzielle Gründe soll die Fusion aber nicht haben. „Das ist völliger Quatsch. Wir brauchen auch einfach ein Background und diesen sehen wir beim HSV gegeben. Finanziell fallen uns sogar viele Sponsoren weg. Es ist halt ein Projekt für die Zukunft – mit Hinblick auf eine eventuell kommende Futsal-Bundesliga, von der wir überzeugt sind“, ergänzt der 30-Jährige, aus dessen Sicht sich nichts ändert. „Wir wollen uns nur auf das Sportliche konzentrieren. Wir haben vorher für Hamburg gespielt und spielen auch weiterhin für Hamburg. Es ändert sich nicht viel, nur dass sich die Kräfte bündeln“, so Ulusoy. Eine Sache könnte sich allerdings doch ändern, nämlich das Logo. Ulusoy abschließend: „Es steht noch nicht genau fest. Aktuell können wir uns einen Mix aus beiden Wappen ganz gut vorstellen. Aber das werden wir noch gemeinsam entscheiden.“

Foto (Archivbild): KBS-Picture

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 18-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.