Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Amateurfußball

Rheinland bricht die Saison ebenfalls ab

Niklas Heiden

Published

on

Symbolbild: KBS-Picture

Als nächster der 21 Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes hat nun der Fußballverband Rheinland eine Entscheidung im Falle der unterbrochenen Saison getroffen. Der FVR bricht die aktuelle Spielzeit per sofort ab. Auch in der Frage der Wertung der Saison gab es eine Lösung.

Während in Hamburg die Amateurfußballer weiter auf eine Entscheidung im Falle der Corona-Pandemie warten müssen, so hat der nächste der 21 Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes Nägel mit Köpfen gemacht. Auch der Fußballverband Rheinland hat die aktuelle Spielzeit am Sonnabend offiziell abgebrochen. Das teilte der FVR in einer Mitteilung mit. Ebenso ist die Frage nach der Wertung der Saison in diesem Zusammenhang geklärt worden. Alle Spiele, die bis zum 13. März stattgefunden haben, fallen unter die Quotientenregelung. Die erstplatzierten Teams  steigen zudem in die nächst höhere Spielklasse auf, reguläre Absteiger gibt es keine. Die Entscheidung gilt sowohl für den Herren- und Frauen-Bereich, als auch bei den Junioren/innen. Schon vor drei Wochen hatte der Verband ein allgemeines Meinungsbild von den Vereinen eingeholt. Damals hatten sich 83,5 Prozent der Klubs für einen Abbruch ausgesprochen. Diesem Wunsch der Vereine kam der Verband nun nach. Nur eine Entscheidung über die Fortführung oder einen Abbruch der Pokal-Saison steht noch aus. In dieser Frage will der FVR aber in Kürze ebenso mit den Klubs in einen Dialog treten. In Hamburg läuft derweil noch eine Meinungsumfrage vom Hamburger Fußball-Verband. Diese soll am Montag beendet sein, am Dienstag folgt eine Sitzung des Präsidiums. Am Mittwoch soll dann eine Lösung präsentiert werden.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.