Connect with us

Amateurfußball

Keine Playoffs! Regionalliga Nordost hält am Modus fest

Niklas Heiden

Published

on

Foto: KBS-Picture

Beim Nordostdeutschen Fußball-Verband macht man sich Gedanken zum aktuellen Spielbetrieb in der Regionalliga Nordost. Sogar ein Modell mit Playoffs stand zuletzt zur Debatte. Nun hat der NOFV zusammen mit seinen Vereinen aber entschieden: Der aktuelle Modus soll weiter bleiben.

Das Votum ist deutlich! Der Nordostdeutsche Fußball-Verband hat am Mittwochabend entschieden, am aktuellen Spielmodus in der Regionalliga Nordost weiter festzuhalten. Kürzlich hatte der NOFV die Klubs für etwaige Playoff-Möglichkeiten abstimmen lassen. Nun habe man sich mit den Vereinen darauf verständigt, vor allem die „die Hinrunde zügig und schnellstmöglich zu beenden, um den Aufsteiger in die 3. Liga zu ermitteln“. Über eine Modifizierung der Abstiegsregelung soll dann zu einem „späteren Zeitpunkt“ entschieden werden. Ein möglicher Wechsel des Spielmodus war unter anderem auch dadurch angeschoben worden, dass der MDR aus den TV-Verträgen mit dem NOFV aussteigen wollte. Nur beine Playoff-Variante wäre für den Sender demnach interessant gewesen. Der NOFV sprach sich allerdings schon sehr früh gegen einen solchen Modus aus. Die Vereine bestätigten die Entscheidung somit. „Der NOFV dankt allen Vereinen für die eingereichten Vorschläge und Varianten. Einvernehmlich einigte man sich jedoch darauf, keine andere Wettbewerbsform umzusetzen“, heißt es in der Mitteilung.

Playoffs sollen nicht gespielt werden – Chemnitz positioniert sich

Und weiter: „Somit wird gewährleistet, das Spieljahr 2020/2021 sportlich fair zu beenden und eine optimale Vorbereitung für die neue Saison zu ermöglichen.“ Wegen der Entscheidung, keine Playoffs ausspielen zu wollen, hat der Drittliga-Absteiger aus dem letzten Sommer, der Chemnitzer FC, bereits angekündigt, keinen Antrag für die 3. Liga stellen zu wollen. „Bei einer möglichen Quotienten-Regelung oder einfachen Wertung der Hinrunde ist unser Abstand auf den Tabellenführer zu groß. In diesem Fall macht ein Zulassungsantrag für den CFC nur wenig Sinn“, sagte CFC-Aufsichtsratsvorsitzender Knut Müller. Ohnehin hinken die Chemnitzer in der Tabelle ordentlich hinterher, befinden sich nur auf Rang neun mit 17 Zählern. Zum Vergleich: Spitzenreiter Viktoria Berlin kommt bereits auf satte 33 Punkte, hat zudem acht Zähler Vorsprung auf den Zeitplatzierten, die VSG Altglienicke. Wann der Spielbetrieb auch in der Nordost-Staffel überhaupt wieder aufgenommen werden kann, steht weiter in den Sternen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.