Montag, 22. Juli 2019
Top-Thema
Home » Kolumne » Klookschieter: Meister, Altona – Happy-Wedel
Anzeige

Klookschieter: Meister, Altona – Happy-Wedel

Klookschieter, auf hochdeutsch Klugscheißer: In unserer Kolumne fasst unser Chefredakteur Niklas Heiden sein wichtigstes Thema der vergangenen letzten Woche zusammen. Heute im Blickpunkt: Die mögliche Meisterschaft von Altona 93 und das mögliche Wunder von Wedel.

Die Meisterschaft in der Oberliga Hamburg ist entschieden! Diese zugegeben etwas gewagte These schwirrt mir aber schon seit einigen Wochen durch den Kopf. Nach dem Sieg gestern von Altona 93 beim TSV Buchholz 08 bin ich mir aber komplett sicher: Der AFC wird sich die Schale in dieser Saison holen. Dafür gibt es gute Gründe. Erstens: Berkan Algan gewinnt tatsächlich bei Buchholz, wo sich Altona in den letzten Jahren immer schwer getan hat. Im Pokal hat man dort ebenso alles leichtfertig verspielt, wie es der HSV aktuell tut. Zweitens: Altona hat satte fünf Punkte Vorsprung auf Teutonia 05. Und das ist das fast nach größere Argument. Denn es ist nicht davon auszugehen, dass Altona den Dortmund machen wird. Nicht nur, weil es keinen Videobeweis in der Oberliga gibt, sondern auch, weil die Algan-Elf einfach reifer ist, als T05. Zudem weiß Altona, was in einer Regionalliga auf einen Verein zukommt. Die komplette Geschichte hat der AFC in den letzten Jahren schon einmal durch. Von daher können sie nun befreit in die Aufstiegsrunde gehen und auch die Tür dazu durchschreiten, ohne die Klippe hinunter zu stürzen. T05 hat vielleicht die besseren Einzelspieler, aber dafür fehlt es an anderen Stellen. Auch Dassendorf kommt da nicht mehr heran, trotz der Nachholspiele. Und am Ende hat es sich Altona aus meiner Sicht auch verdient. Bleibt dann nur zu hoffen, dass man aus den Fehlern letzte Saison gelernt hat und der AFC die Aufstiegsrunde packt. Ansonsten vermietet Kalle Schwensen bestimmt nochmal seine Streckbank.

Ich will ja nicht sagen, dass ich es Euch in der Winterpause gesagt habe, aber ich habe es Euch in der Winterpause gesagt. Das klingt gewaltig nach Happy Hour, liebe Kollegen, die mit mir gewettet haben. Wedel hat sich mit einem Pflichtsieg gegen Pinneberg auf einen Nicht-Abstiegsplatz gekämpft. Und aktuell scheint es keinen Grund zu geben, warum die Elbe-Kicker diesen doch noch einmal verlassen sollten. Condor hat noch ordentliche Brocken vor der Brust und HEBC ebenso. Es ist das tatsächlich von mir prognostizierte Wunder von Wedel, die doch eigentlich schon tot waren. Nun wäre es für den TSV natürlich umso bitterer, wenn man sich sportlich rettet und dann noch einer aus der Regionalliga Nord nach unten kommt. Aber dann würde es nur zwei Regelaufsteiger aus der Landesliga geben und Wedel wäre trotzdem gerettet (Danke an Eilbek-Andi für die Korrektur). Garant für diesen Erfolg war natürlich Wedel-Trainer Andelko Ivanko. Wie auch immer er es geschafft hat, dieser Truppe überhaupt noch einmal Leben einzuhauchen. Vielleicht auch mit Aqua-Jogging. Hat bei Berki damals auch geklappt. Ob für die Fitness oder zum Abkühlen wurde nicht überliefert. Tatsache ist, dass noch neun Punkte zu vergeben sind. Und wenn Wedel davon noch drei holt, dann haben sie den Klassenerhalt sicher. Den Klassenerhalt, an den selbst die Verantwortlichen nicht mehr geglaubt haben. Manchmal muss man eben nachhelfen.

Foto: KBS-Picture

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.