Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Amateurfußball

„Profi-Status“: Regionalliga West darf weiter spielen

Niklas Heiden

Published

on

Foto: imago images / Markus Endberg

Während in der Regionalliga Nord seit Montag der Spielbetrieb offiziell ausgesetzt ist, darf in der Regionalliga West weiterhin gespielt werden. Möglich macht dies die Einstufung als Profi-Liga durch das Land Nordrhein-Westfalen. Zudem wurden nun 15 Millionen Euro Hilfe bereit gestellt.

Während in der Regionalliga Nord und Nordost der Spielbetrieb für den kommenden Monat, nach den neuen Beschlüssen der Bundesregierung, ruht, darf die Regionalliga West weiterhin Spiele austragen. Eine entsprechende Entscheidung traf der Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) am Montag. Demnach wird der Spielbetrieb ohne Zuschauer fortgesetzt. Grund dafür sind Bemühungen des WDFV, die Regionalliga West als Profi-Liga einstufen zu lassen. „Nach Rücksprache des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) als Träger des Regionalligaspielbetriebes in Nordrhein-Westfalen mit der NRW-Landesregierung wurde nunmehr festgelegt, dass die Herren-Regionalliga West als Spielklasse mit professionellen Strukturen anzusehen ist und nicht in den Amateurbereich fällt“, schreibt der Verband auf seiner Homepage. Deshalb darf der Spielbetrieb weiterhin stattfinden. Die neue Regelung gilt nämlich nur für den Amateursport, Profi-Sport darf normal weiterhin stattfinden. „Wir haben eine Initiative gestartet, um eine Lösung für die Regionalliga West zu erreichen. Wir sind froh und dankbar, dass der Spielbetrieb fortgesetzt werden kann“, zeigt sich Manfred Schnieders, Vorsitzender des WDFV-Fußballausschusses, erleichtert. Bereits am 3. und 4. November soll der 13. Spieltag ausgetragen werden.

Entscheidung für Südwest und Bayern steht noch aus

Anders als in den drei Profi-Ligen werden sich die Kicker in der Regionalliga West aber keinen Corona-Tests unterziehen müssen. Zudem konnten sich die Klubs bereits über Hilfe vom Land Nordrhein-Westfalen freuen, wie „RevierSport“ berichtet. Insgesamt 15 Millionen Euro sollen vom Land bereitgestellt worden sein, um den Klubs unter die Arme zu greifen. Wie sich der Fall in der Regionalliga Südwest und Bayern verhält, ist nach aktuellem Stand noch unklar. Dort wird am kommenden Montag eine Entscheidung erwartet, ob der Spielbetrieb ebenfalls ausgesetzt oder ebenso fortgeführt wird.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.