Samstag, 25. November 2017
Top-Thema
Home » Kolumne » Klookschieter: „Dasse“ wird Meister – Remis-Könige

Klookschieter: „Dasse“ wird Meister – Remis-Könige

Klookschieter, auf hochdeutsch Klugscheißer: In unserer wöchentlichen Kolumne fasst unser Chefredakteur Niklas Heiden sein wichtigstes Thema der vergangenen letzten Woche zusammen. Heute im Blickpunkt: Der Auftakt von TuS Dassendorf und die Remis-Könige von Vorwärts-Wacker.

Auch wenn Dassendorf-Trainer Peter Martens es nicht gerne hören will: „Dasse“ wird sich auch in dieser Saison locker die Meisterschaft holen. Gegen Wedel zeigte man am Sonntag nur eine durchschnittliche bis schlechte Leistung in der ersten Halbzeit und trotzdem sammelte man drei Punkte ein. Eine Qualität, die kaum ein Oberligist in Hamburg hat. Weder Vicky noch Teutonia werden diese Saison so konstant spielen, um den Wendelweglern tatsächlich in die Meister-Suppe spucken zu können. Auch wenn jetzt einige rumjammern werden, dass ja erst der vierte Spieltag war. Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass ein anderes Team in diesem Jahr die Chance hat. Sollte das eintreten, lasse ich mich gerne an dieser Aussage hier festnageln. Es gibt keinen Anlass, dass „Dasse“ nicht die fünfte Meisterschaft in Folge – und damit den Rekord – nach Hause holt. Auf allen Positionen sind die Martens/Hoffmann-Kicker doppelt besetzt und austauschbar. Selbst bei einer großen Verletzungsmiserie würde Dassendorf den Titel holen. Sie sind nunmal das Maß aller Dinge. Man sollte sich dabei einfach nichts vormachen. Und gerne kann auch mal das „Warum steigen die denn nicht auf?“ aufhören. Wer es nach so vielen Jahren immer noch nicht verstanden hat, der sollte tatsächlich mal in sich gehen und sich fragen, ob er es überhaupt verstehen will. In diesem Sinne eine provokante Aussage: Herzlichen Glückwunsch nach Dassendorf zur Oberliga-Meisterschaft in der Saison 2017/18. Wisst Ihr schon, wo die nächste Meisterfeier startet? Meldet Euch!

Die größte Überraschung ist für mich bisher Aufsteiger Vorwärts/Wacker Billstedt. Von allen – und natürlich auch von mir – vor der Saison als klarer erster Absteiger abgestempelt sammeln die Billstedter fleißig Pünktchen gegen den Abstieg. Aus den vier ersten Spielen gab es bisher immer einen Zähler – jede Partie endete mit einem 1:1-Unentschieden. Das kann natürlich auch eine Qualität sein. Bereits am zweiten Spieltag wurde so der Negativ-Rekord vom SV Lurup eingestellt. Minimalziel also schonmal erreicht. Ich lege mich da einfach mal fest: In dieser Verfassung wird Wacker definitv die Klasse halten – und das sogar relativ deutlich. Da sind ganz andere Mannschaften, die schon jetzt um den Abstieg betteln. Was dort geformt wird, scheint mich bedacht und Hand und Fuß zu passieren. Eine Mannschaft, die wohl zusammengerückt ist und für das große Ziel kämpft. Würde man von einem anderen Aufsteiger auch erwarten, doch davon ist aktuell nicht so viel zu sehen. Gerade das 1:1 gegen den spielerisch starken TSV Sasel zeigt, dass auch in der Defensive eine ganz ordentliche Wacker-Truppe auf dem Feld zu stehen scheint. Umso mehr würde ich es dann einem Team gönnen, dass die Aufgabe wirklich annimmt und Woche für Woche für den Klassenerhalt kämpft. Denn am Ende zählt nur eins: Bleibt man in der Liga und nimmt man die große Aufgabe an. Dort trennt sich die Spreu vom Weizen. Also: Hinten kackt die Ente.

(Der Autor vertritt seine Meinung unabhängig von der Redaktion!)

Foto: KBS-Picture

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 18-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.