Samstag, 16. Dezember 2017
Top-Thema
Home » Regionalliga Nord » Koglin-Kopfball vermasselt Norderstedt Saisonstart

Koglin-Kopfball vermasselt Norderstedt Saisonstart

Der FC Eintracht Norderstedt hat die Chance auf einen erfolgreichen Saisonstart verpasst. Am Sonntagnachmittag luchste die U23 des FC Sankt Pauli den Garstedtern ein Unentschieden ab. Brian Koglin netzte per Kopf zum 1:1-Ausgleich ein. Für die Kiezkicker das zweite Remis in Serie.

Inmitten der FCSP-Drangphase netzte Eintracht-Stürmer Drinkuth zum 1:0 ein. Foto: KBS-Picture

Ungewohnte Verhältnisse im Edmund-Plambeck-Stadion: Weil der SC Victoria Hamburg vor der Saison das Stadion Hoheluft mit einem UEFA-Kunstrasen ausstattet, wichen die Boys in Brown als Heimspielstätte auf die Arena in Norderstedt aus. Dort kam es am Sonntagnachmittag zum Kuriosum, dass der FC Eintracht Norderstedt im eigenen Stadion als Gast-Mannschaft antrat. Zu Beginn hatten die Kiezkicker dann auch gleich mehr vom Spiel, Norderstedt-Keeper Johannes Höcker musste sich nach nicht einmal einer Viertelstunde gegen Joel Keller auszeichnen (13.). Gefährlich wurde es auch bei der anschließenden Ecke, als Florian Carstens den Einschlag nur knapp verfehlte (15.). Von den Gästen war kaum etwas zu sehen, stattdessen drückten die Kiezkicker auf den Führungstreffer. Jan-Marc Schneider legte ab für Sirlord Conteh, der mit einem Hackentrick wieder Schneider in Szene setzte. Der Stürmer war bereits im Strafraum, doch sein Querpass in die Mitte fand dort keinen Abnehmer (24.). Vier Minuten später gingen die Gäste überraschend in Führung: Sinisa Veselinovic steckte die Kugel wunderbar in den Lauf von Felix Drinkuth durch, der von Joel Keller nur Begleitschutz bekam und sich dafür mit dem 1:0 bedankte. Und die Heyne-Equipe hätte die Führung vor der Pause sogar noch ausbauen können, doch Philipp Koch zielte bei seinem Freistoß etwas zu genau und nagelte die Kugel nur an den Querbalken (44.) – Halbzeit.

Genauso überraschend wie das 0:1: Brian Koglin trifft per Kopf zum Ausgleich. Foto: KBS-Picture

Die Gäste machten dort weiter, wo sie im ersten Abschnitt aufgehört hatten: Kurz vor dem Sechzehner führte Koch den Freistoß aus, der nur an der Glanzparade von Brodersen scheiterte. Mandic war beim Abpraller zu überrascht um die Kugel einzunetzen (52.). Die Heyne-Truppe schien alles im Griff zu haben. Denkste! Zwanzig Minuten vor Ultimo waren auch die Gastgeber nach einer Standardsituation erfolgreich. Joel Keller schlug einen schönen Eckball in den Fünfmeterraum, wo Brian Koglin mit dem Kopf zum Ausgleich traf (69.). Und die Braun-Weißen hatten nur vier Minuten später sogar die Chance zur Führung, doch Dane Kummerfeld klärte vor dem einschussbereiten Michael Ambrosius. Die dickste Chance für die FCSP-Elf vergab eine Minute vor dem Ende aber Joel Keller, der Höcker mit einem Freistoß in den linken oberen Giebel zu einer Glanztat zwang. „Das war ein ganz komisches Spiel. Erst hatten wir keine Kontrolle, dann auf einmal die ganze Zeit und dann wieder nicht. Am Ende ist es ein ärgerlicher Punktverlust“, bilanzierte Eintracht-Coach Dirk Heyne. FCSP-Zepterschwinger Joachim Philipkowski erklärte: „Das Gegentor haben wir ganz schlecht verteidigt. Das darf so natürlich nicht fallen“, so der 56-Jährige, der anfügte: „Oft hat bei uns zudem der letzte Pass gefehlt. Das wusste Norderstedt und hat das durch Drinkuth ausgenutzt. Zum Glück haben wir dann noch den Ausgleich nach Standards geschafft“, so der Deutsch-Pole abschließend.

Foto: KBS-Picture

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 18-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.