Mittwoch, 19. Dezember 2018
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » 2:0-Sieg: Osdorf fahrlässig – Dasse eiskalt

2:0-Sieg: Osdorf fahrlässig – Dasse eiskalt

Platz zwei vor 330 Zuschauern: Die TuS Dassendorf setzte am Freitagabend beim TuS Osdorf ein neues Ausrufezeichen. Mit 2:0 siegten die Ostermann-Schüler durch Treffer von Marcel von Walsleben-Schied und Syed Saqib. Dabei brannte es kurzzeitig lichterloh in der TuS-Defensive.

Mattia Maggio (re.) zeigte am Freitagabend eher einen unauffälligen Auftritt. Foto: Heiden

Die Begegnung am Blomkamp begann wenig spektakulär, beide Teams einigten sich auf eine recht lange Abtastphase. Die erste Chance der Partie hatte dann nach sieben Minuten Linuy Büchler, der einen Möller-Eckball allerdings nicht richtig verwerten konnte. Die beste Möglichkeit der Gastgeber vergab vor der Pause David Vetterlein, der seinen Abschluss nur knapp am Tor vorbei setzte (23.). Ebenfalls knapp vorbei setzte Samuel Louca seinen Kopfball in der 33. Minute, nachdem Mattia Maggio den 24-Jährigen in Szene gesetzt hatte. Somit ging es mit einem torlosen Remis für beide zurück in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie dann Fahrt auf. Osdorf-Keeper Claus Hencke kloppte das Leder lang nach vorne zu Jeremy Wachter, der aber nur das Außennetz traf. Und nur fünf Zeigerumdrehungen später hatte Wachter erneut den Treffer auf dem Fuß. Der 25-Jährige wurde perfekt in Szene gesetzt und tauchte alleine vor Gruhne auf, der seinen Abschluss aber parierte (56.). Dassendorf wurde in der Folge wieder gefährlicher. Erst chipte Marcel von Walsleben-Schied den Ball noch gegen den Querbalken (61.), ehe der Ex.-Profi die Kugel eine Viertelstunde vor Ultimo gekonnt am zweiten Pfosten vollstreckte (74.). Der eingewechselte Syed Saqib erzielte nach einem Konter fünf Minuten vor Abpfiff dann den 2:0-Endstand.

Kristof Kurczynski (re.) musste nach der Pause für Maximilian Dittrich Platz machen. Foto: Heiden

„Das sind die großen Unterschiede im Fußball“, begann Osdorf-Coach Piet Wiehle seine Spielanalyse und fügte an: „Heute hat die Kaltschnäuzigkeit gegen die Jugendlichkeit gewonnen. Ich hätte es noch verstehen können, hätten wir die Tore vor der Halbzeit gefangen. Aber wir haben uns mit dem 0:0 in die Halbzeit gerettet“, so Wiehle weiter. „Wir waren nach der Pause dann besser im Spiel und haben drei Möglichkeiten, dass 1:0 zu machen. Daraus machen wir keinen und holen uns das bescheuerte 0:1 dann aus einem Standard. Das ist umso ärgerlicher. Eigentlich ist das Ergebnis heute ein bisschen enttäuschend, wenn man dieses Ergebnis sieht“, ärgerte sich Wiehle über die Niederlage. Dassendorf-Coach Elard Ostermann erklärte: „Wir hatten kurz nach der Pause einen Wackler drin, wo Osdorf gute Chancen hatte. Aber ansonsten hatten wir die Partie gut im Griff“, erklärte Ostermann und ergänzte: „Es war kein Fußball-Feuerwerk, aber wir haben die Kugel gut laufen lassen. Mit dieser Stimmung bei Osdorf kann man sich hier schnell mal ein blaues Auge holen“, so Ostermann weiter, der abschließend anfügte: „Wir müssen uns erst noch finden, machen das nicht am Tabellenplatz fest.“

Foto (Archivbild): KBS-Picture

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 19-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.