Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Oberliga Hamburg

2:0 gegen BSV: Osdorf siegt im Kellerduell

Jonas Bickel

Published

on

Endlich gewonnen: Aufsteiger TuS Osdorf hat den ersten Saisonsieg in der Tasche. Gegen das Schlusslicht Buxtehuder SV siegte das Team von Peter Wiehle mit 2:0. Dem BSV half der kurzfristige Trainerwechsel, der in dieser Woche vollzogen wurde, nicht weiter. Auch weil Interimscoach Rene Klawon selbst von seiner neuen Position überrascht wurde. 

Osdorf startete stark in die Partie und setzte die Gäste direkt unter Druck. Es waren noch nicht einmal zwei Minuten gespielt, da klingelte es bereits fast zum ersten Mal. Wachter stand plötzlich vier Meter vor dem Tor und musste den Ball eigentlich nur noch über die Linie drücken. Doch er hatte die Rechnung ohne BSV-Keeper Hopp gemacht. Dieser parierte den Schuss des TuS-Stürmers sensationell. Kurz darauf verließ der Schlussmann dann aber plötzlich den Rasen und ging in die Kabine – er hatte eine Kontaktlinse verloren. Die Partie war nun für zwei Minuten unterbrochen. Dann ging es weiter und Osdorf feuerte aus allen Lagen auf das Tor. In der 13. Minute führte dies endlich zum Erfolg: Eine Hereingabe von der rechten Seite verwandelte der sehr aktive Wachter zum 1:0. Buxtehude wachte nun auf und stellte die Räume besser zu. Und die Gäste trauten sich auch in den gegnerischen Strafraum. Inacios Kopfball im Anschluss an einen Strafraum wurde kurz vor der Linie des Osdorf-Tors geklärt (17.). Und Nico Matern verfehlte das lange Eck nach einem überragenden Pass von Siegismund nur knapp (30.). Auf der Gegenseite fiel derweil fast der zweite Treffer für die Gastgeber. Wachter schloss aus 14 Metern flach ab – und wieder war Hopp dran und konnte den Ball mit den Fingerspitzen an den Innenpfosten lenken. Nach dieser dicken Gelegenheit fing es an zu regnen – und das Niveau des Spiels passte sich leider dem Wetter an. So dauerte es bis zur 59. Minute ehe es wieder richtig gefährlich wurde. Es gab einen Freistoß für Osdorf aus halbrechter Position. Und dieser segelte genau auf den Schädel von Bonewald, der das Leder aber knapp über den Querbalken setzte. Buxtehude war allerdings nun die deutlich aktivere Mannschaft und hatte mehr Spielanteile. Der Zug zum Tor fehlte dem BSV allerdings. Das änderte sich nach knapp 70 Minuten.

Im Anschluss an einen Freistoß kam Schroeder 25 Meter vor dem Kasten an den Ball und zog einfach mal ab. Der Distanzhammer landete an der Latte des TuS-Tors. Doch es sollte die einzige dicke Möglichkeit für die zwar bemühten, aber letztlich zu harmlosen Buxtehuder bleiben. Mit einem direkt verwandelten Freistoß sorgte Krause in der 78. Minute für die Vorentscheidung. Der so oft beschworene positive Effekt eines Trainerwechsels blieb beim Oberligaschlusslicht aus Buxtehude also aus. Dafür gab es laut Interimstrainer Rene Klawon allerdings auch gute Gründe: „Ich habe Osdorf nicht einmal gesehen, weil ich nicht damit gerechnet habe, so schnell hier Trainer zu werden. Auch deshalb schwammen wir in den ersten 15 Minuten ganz schön“, so der Coach, der im selben Atemzug auch seinen Torwart lobte: „Michael Hopp hat uns ganz schön gerettet. Aber im Endeffekt ist das ja auch sein Job“. Das abschließende Fazit des 50-Jährigen fiel gemischt aus: „Es hat vielleicht nicht die bessere Mannschaft gewonnen. Aber im Moment schaffen wir es nicht, Tore zu erzielen. Nächste Woche wollen wir aber natürlich gegen Condor gewinnen“, gab sich Klawon vor dem schweren Heimspiel gegen den Tabellenzweiten optimistisch. Sein Gegenüber, Peter Wiehle, war nach dem ersten Saisonsieg einfach nur glücklich: „Es macht großen Spaß, sich in der Oberliga zu messen. Wir haben das heute gut gemacht“, stellte Osdorfs Trainer fest, der anfügte: „Das Spiel heute hat von der Spannung gelebt. Für die Zuschauer war es vielleicht nicht so schön anzusehen, bei meinen Jungs waren zum Beispiel viele Stockfehler drin. Da hat sich die Tabellensituation vielleicht auch in den Hinterköpfen abgespielt. Wichtig sind am Ende aber die drei Punkte“, schloss der 47-Jährige ab. Und der Trend spricht für Wiehles Mannschaft: Die letzten vier Spiele wurden allesamt nicht verloren. Diese Serie möchten die Osdorfer am kommenden Freitag gegen den SV Halstenbek-Rellingen fortsetzen.

Foto: noveski.com

Leitender Redakteur: Jonas studiert Politikwissenschaften an der Universität Hamburg. Der 22-Jährige kommt von der Nordseeinsel Föhr und interessiert sich für alle Themen rund um den Fußball in Hamburg und in der Welt.