Montag, 19. August 2019
Top-Thema
Home » Regionalliga Nord » 2:1-Sieg: „Apo“ nickt AFC zum ersten Dreier
Anzeige

2:1-Sieg: „Apo“ nickt AFC zum ersten Dreier

Erster Dreier vor 1486 Zuschauern: Der Altonaer Fußball-Club besiegte am Mittwochabend den SV Drochtersen/Assel verdient mit 2:1. Erdogan Pini hatte die Algan-Elf erst in Führung gebracht, doch Alexander Neumann gelang der Ausgleich. Abdullah „Apo“ Yilmaz führte den AFC dann zum Sieg.

Alexander Neumann erzielt hier den Ausgleich. Für Punkte reichte es aber nicht. Foto: KBS-Picture

Die Gastgeber erwischten einen Auftakt nach Maß gegen die „Drosseln“, die am Wochenende mit 0:5 gegen Schalke 04 in der ersten Runde des DFB-Pokals verloren hatten. Nico von der Reith spielte einen fatalen Fehlpass direkt in den Lauf von Erdogan Pini. Dieser schaltet schnell, sah das DA-Keeper Fabian Klinkmann zu weit vor dem Tor stand und hob den Ball sehenswert in die Maschen (4.). Die frühe Führung für die Algan-Elf, die auch ansonsten sich ordentlich präsentierte. Doch die Gäste brauchten zwar einen Moment, meldeten sich dann aber dennoch mit der ersten eigenen Möglichkeit zurück in der Partie. Alexander Neumann machte kurzen Prozess und zimmerte die Murmel, weil er am Strafraum zu viel Platz bekam, in die linke untere Ecke (17.). Zuvor hatte Dario Kovacic den 30-Jährigen in Szene gesetzt. Und Altona hatte in der Folge Glück, dass die Gäste aus Niedersachsen nicht nachlegten. Nach einem Freistoß von Oliver Ioannou war es der eigene Spieler Maximilian Dagott, der den Ball auf das eigene Tor köpfte. Das Leder strich knapp über den Querbalken (24.). Und auf der anderen Seite fiel der spätere Siegtreffer für den Aufsteiger. Marcel Lück zirkelte die Kugel bei einem Eckball scharf auf den zweiten Pfosten, wo Maximilian Dagott stand und das Leder in die Mitte köpfte. Dort wartete Abdullah Yilmaz und musste aus kurzer Distanz nur noch vollstrecken (28.). Die erneute Führung für die Hamburger, die oftmals im Spiel einen Tick schneller und griffiger wirkten, als die „Drosseln“. Das änderte sich auch nach dem Pausentee nicht. Wirkliche dicke Chancen zum Ausgleich hatten die Uder-Kicker auch im zweiten Durchgang nicht.

Ein Kopfball und plötzlich ist der Ball drin: Abdullah Yilmaz macht den 2:1-Siegtreffer. Foto: KBS-Picture

Lediglich der eingewechselte Alexander Shehada probierte es aus halblinker Position, sein Schuss landete knapp 30 Zentimeter über dem Kasten (59.). Das die Gastgeber es bis in die dreiminütige Nachspielzeit noch spannend machten, lag unter anderem auch daran, dass die dicke Chance zur Entscheidung, neun Minuten vor dem Ende, leichtfertig liegen gelassen wurde. Kubilay Büyükdemir, seit Dienstag im Kader des AFC (spielte zuletzt bei Eintracht Norderstedt, Anm. d. Red.) spielte einen sensationellen Pass auf Marco Schultz, der im Strafraum frei auftauchte und zum Abschluss kam. Doch dem Altona-Kapitän versagten die Nerven, Klinkmann kam noch mit dem Fuß an den Ball (81.). Nach einer Zitter-Schlussphase retteten die Algan-Bengel den Sieg dann aber doch über die Zeit. „Das war natürlich wichtig für uns. Wir haben schon die anderen Spiele gut gespielt, aber keine Punkte geholt“, bilanzierte der entscheidende Torschütze Abdullah „Apo“ Yilmaz nach dem Abpfiff und ergänzte: „Wir haben uns endlich belohnt. Nach dem Tor war ich erleichtert. Die Mannschaft hat wieder ein Selbstvertrauen.“ DA-Coach Lars Uder führte die Niederlage auch auf das Pokal-Highlight gegen die Königsblauen zurück. „Wahrscheinlich ist die Spannungskurve noch ein bisschen zu hoch. Das muss man erstmal aus den Köpfen bekommen. Wir haben die komplette erste Halbzeit verpennt. Am Ende war der Sieg für Altona verdient.“ Altona-Übungsleiter Berkan Algan bilanzierte abschließend: „Wir hatten heute auch mal ein Stück weit Glück. Gegen Lübeck ging er bei uns rein, gegen Hannover wollte er nicht rein. Aber die Jungs wollten unbedingt und umso froher sind wir, dass wir die Fans heute begeistern konnten.“ Am Sonnabend reist der AFC dann zum SSV Jeddeloh.

Foto: KBS-Picture

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.