Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Oberliga Hamburg

2:2-Remis am Deich: SVCN und Hamm teilen Punkte

Niklas Heiden

Published

on

Foto: Heiden

Kein Sieger im Duell der beiden Drei-Punkte-Starter! Der SV Curslack-Neuengamme und Hamm United trennten sich mit einem 2:2-Remis. Ein Spieler der „Geächteten“ musste den Weg ins Krankenhaus antreten. Für beide Cheftrainer das 2:2-Unentschieden zudem „leistungsgerecht“.

Das Duell der beiden Drei-Punkte-Starter! Im Duell zwischen dem SV Curslack-Neuengamme und Hamm United starteten die „Geächteten“ wie die Feuerwehr in die Begegnung. Tevin Tafese ließ rechts Özgür Bulut ins Leere laufen, flankte den Ball im Anschluss auf den zweiten Pfosten und dort stand Panata Tomsz blank. Sein Kopfball senkte sich rechts in den Knick (11.). Die frühe Führung für Hamm, die Curslack früh beschäftigten und vor große Probleme stellten. Erst nach etwa zwanzig Minuten bekam die Mannschaft von Trainer Christian Woike mehr Struktur in das eigene Spiel und belohnte sich mit der schnellen Antwort. Hamed Mohklis schickte bei einem Konter Marcel von Walsleben-Schied auf die Reise, der über links Tempo aufnahm und dann Arnold Lechler in der Mitte bediente. Der SVCN-Stürmer hatte aus kurzer Distanz dann keine Mühe mehr, den Ball in den Maschen zu versenken (24.). Kurz darauf der nächste Schock für die Mannschaft von Trainer Sidnei Marschall. Bei einem Kopfballduell im eigenen Strafraum mit Sebastian Spiewak zog sich Damian Wicke eine Platzwunde am Kopf zu, musste lange behandelt werden und wurde am Ende sogar von einem Krankenwagen abgeholt. Quasi mit dem Pausentee ließen die Hausherren dann sogar noch die Chance liegen, das Spiel gänzlich zu drehen. Nach einem Freistoß von Corvin Behrens aus dem linken Halbfeld rauschte im Sechzehner Arnold Lechler heran, schraubte sich in die Luft und gab einen ordentlichen Kopfball ab. Hamm-Keeper David Jendrzej stand aber gut und parierte sicher mit beiden Händen (45.+2). Kurz darauf ging es für beide Teams, nach fünfminütiger Nachspielzeit wegen der Verletzungsunterbrechung, zurück in die zahlreichen Kabinen.

Demian Wicke wurde in der Halbzeit von einem Rettungswagen abgeholt. Foto: Heiden

Lechler erzielt den Blitz-Treffer – Baroni rettet Hamm Punkt

Ähnlich wie Hamm in den ersten 45 Minuten startete im zweiten Durchgang die Woike-Truppe mit viel Tempo in die Halbzeit – und belohnte sich diesmal noch früher als die „Geächteten“. Keine 180 Sekunden war der zweite Durchgang alt, da hatten die Hausherren das Spiel gedreht. Florian Rogge spielte einen starken Ball direkt in dem Hamm-Strafraum, Arnold Lechler war einen Schritt schneller als David Jendrzej und spitzelte die Pille in die Maschen (48.). Ähnlich wie Curslack im ersten Durchgang brauchte auch Hamm in der Folge eine gute Viertelstunde, um wieder ins Spiel zu finden. Dann ließen die Marschall-Schützlinge aber auch direkt die Chance zum erneuten Ausgleich liegen. Baroni Badziak wurde lang in die Spitze geschickt, tauchte alleine von SVCN-Keeper Gianluca Babuschkin auf, doch dieser behielt im direkten Duell die Oberhand. Auch den zweiten Ball konnte Babuschkin aus der Luft pflücken und entschärfen (61.). Dass doie Woike-Elf seit der eigenen Führung immer passiver wurde, bestraften die Gäste allerdings eine knappe Viertelstunde vor dem Ende. Sebastian Mankumbani wurde im Mittelfeld gelegt, konnte den Ball aber noch links raus zu Kukanda spielen. Dieser lief bis zum Strafraum, machte einen Schlenker und bediente dann den besser postierten Baroni Badziak. Dieser schob das Leder aus elf Metern zentraler Position zum 2:2 ein (72.), was auch den Endstand darstellte.

Hamm United jubelt über einen seiner beiden Treffer, hier das 1:0 von Panata Tomaz. Foto: Heiden

„Gerechtes Remis“ – Woike mäkelt am „Substanzverlust“

Mit dem 2:2-Remis konnten am Ende beide Trainer leben, sahen es großenteils als gerechtes Ergebnis an. „Es war ein sehr intensives Spiel, wo es viel hin und her ging. Aus meiner Sicht lag es auch daran, dass der Schiedsrichter nicht so eine klare Linie hatte auf beiden Seiten. Am Ende ist es aber ein gerechtes Unentschieden“, bilanzierte zuerst HUFC-Trainer Sidnei Marschall und fügte dann an: „Beim 1:1 waren wir viel zu offen, das müssen wir besser spielen. Das wollten wir nach der Halbzeit besser machen und geraten gleich in Rückstand. Danach haben wir sehr offensiv gepresst. Beide Seiten hätten gewinnen können und müssen nun mit dem Remis leben.“ Zur Verletzung seines Spielers, der in der Pause mit dem Krankenwagen abgeholt wurde, konnte der 40-Jährige nur sagen: „Er hatte einen großen Cut über dem Auge und er ist ins Krankenhaus gebracht worden. Ich denke, dass es genäht werden muss.“ Ähnlich viel die Bilanz von SVCN-Chefcoach Christian Woike nach Spielende aus. „Ich fand das Spiel sehr wild. Das war teilweise eine Fehlpassquote von 100 Prozent. Da war viel auf Zufall ausgerichtet“, meinte Woike und ergänzte abschließend: „In der zweiten Halbzeit sind wir früh in Führung gegangen, müssen noch den dritten Treffer nachlegen. Beim 2:2 hatten wir dann eine ganz, ganz schlechte Staffelung. Ich finde das Ergebnis dem Spiel angemessen. Es ist nicht das was wir wollten, aber das was wir bekommen haben. Wir hatten heute insgesamt zu viel Substanzverlust im Spiel.“

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.