Donnerstag, 20. Juni 2019
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » 3:1-Erfolg: Vicky dreht 0:1 gegen Wedel

3:1-Erfolg: Vicky dreht 0:1 gegen Wedel

Kurz am nächsten Punktgewinn geschnuppert, am Ende setzte sich dann aber doch der Favorit durch. Vor 353 Fans siegte der SC Victoria Hamburg am Freitagabend mit 3:1 gegen den Wedeler TSV. Dabei waren die Gäste durch Richert in Führung gegangen. Vicky drehte nach der Pause auf.

Die Wedel-Akteure bejubeln hier die 1:0-Führung durch Bomber Sascha Richert. Foto: KBS-Picture

Mit einer fußballerischen Verzögerung startete die Partie an der Hoheluft. Denn beide Mannschaften brauchten erst einmal eine knappe Viertelstunde, ehe auf dem grünen Geläuf ansatzweise etwas interessantes passierte. Dann legten beide Teams aber auch gleich richtig los. Ein Querpass von Kjell Ellerborck landete genau vor den Füßen von Dennis Bergmann, der alleine durch war und auch Andre Alves Lopes zulief. Doch der Wedel-Keeper blieb Sieger, machte sich breit und konnte den Abschluss parieren (16.). Keine 60 Sekunden später machten es die Gäste auf der Gegenseite deutlich besser, brauchten dabei allerdings die Hilfe der Blau-Gelben. Marlo Steinecke flankte von der linken Außenbahn den Ball einfach mal in die Mitte. Dort versprang Julian Schmied das Leder auf den Schlappen von Sascha Richert. Dieser bleibt eiskalt und vollstreckte aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Ivanko-Equipe (17.). Doch nur weitere vier Minuten später bekam die Boll/Ebbers-Elf die Chance zum schnellen Ausgleich. Tim Vollmer vergrößerte im Strafraum seine Körperfläche, in dem er beide Hände unbewusst im Zweikampf in die Höhe reckte. Referee Jarno Wienefeld zeigte zurecht auf den Punkt. Dennis Bergmann legte sich die Pille zurecht, lief an und setzte den Ball nur gegen den Pfosten (21.). Es war eine sinnbildliche Szene für den glücklosen Auftritt der Gastgeber bis zu diesem Zeitpunkt (21.). Glücklos waren allerdings auch die Gäste aus dem Elbe-Stadion nach einer halben Stunde. Denn Vicky hätte sich durchaus nicht über das 0:2 beschweren dürfen. Nach eigenen Eckball ließen sich die Gastgeber auskontern. Luis Diaz Alvarez schickte gleich vier Wedel-Kicker auf die Reise. Die Kugel landete bei Steinecke, der sensationell den mitgelaufenen Dirksen bediente. Doch diesem versagten dann doch noch die Nerven (30.). Der SCV blieb weiter gefährlich – und hatte Chancen.

Jaques Rodrigues Oliveira (li.) muss hier den Ball an Vickys Julian Schmid abgeben. Foto: KBS-Picture

Felix Schuhmann zog mit einem starken Schuss ab, die Kugel passte genau in den Knick. Alvez Lopez machte sich ganz lang und fischte die Pille aus dem linken oberen Kreuzeck (35.). Auch wegen dieser starken Parade ging es für die Gäste mit einer 1:0-Halbzeitführung zurück in die Kabinen. Nur kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern dann aber doch der nicht unverdiente Torerfolg. Julian Schmid steht plötzlich alleine vor Alves Lopes und vollstreckte die Kugel ins kurze Eck (52.). Vicky hatte nach dem Ausgleich nun Blut geleckt und legte sofort nach. Timo Stegmann spielte einen Zuckerpass über den linken Flügel in den Lauf von Dennis Bergmann. Dieser konnte zwar abspielen, schob den Ball aber lieber Alves Lopes selbst durch die Hosenträger (61.). Die Blau-Gelben hatten die Partie innerhalb von wenigen Minuten gedreht, wollten nun die Entscheidung. Wedel bekam kaum noch Zugriff und war vor allem über die eigene rechte Seite extrem anfällig. Bergmann bediente Branco, der in die Mitte zu Klaas Kohpeiß quer legte. Dieser traf den Ball zwar nur mit dem Schienbein, dennoch landete die Pille im Netz (72.). „Es wäre sehr überraschend, wenn wir heute Punkte geholt hätten, auch wenn wir einen guten Lauf hatten“, bilanzierte Wedel-Trainer Andelko Ivanko und fügte an: „Ob die Führung zur Pause verdient war, darüber kann man natürlich streiten. Aber wir wollten es Vicky so schwer wie möglich machen.“ Die Schwachstelle seines Teams hatte der Coach schnell ausgemacht. Ivanko: „Wir haben die Tore über rechts bekommen, haben uns da nicht gut bewegt. Die Abstände waren einfach zu groß. Da hat Victoria dann reingespielt.“ SCV-Trainer Marius Ebbers erklärte nach Abpfiff zufrieden: „Wedel hat es uns in der ersten Halbzeit sehr schwer gemacht. Der Sieg war extrem wichtig für uns. Wir sind mit den drei Punkten sehr zufrieden.“

Foto: KBS-Picture

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.