Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Regionalliga Nord

4:0 bei St. Pauli II: Empen-Show zum Seeliger-Geburtstag

Niklas Heiden

Published

on

Foto: KBS-Picture

Gute Gastgeber zum Geburtstag! Die FC Sankt Pauli U23 musste gegen den SC Weiche Flensburg 08 eine 0:4-Pleite einstecken. Freude hatte nach Abpfiff nur W08-Trainer Thomas Seeliger, der drei Punkte an seinem Ehrentag feierte. Ausgerechnet ein Ex-Kiezkicker leitete den Dreier ein.

Mit Profi-Leihgabe Maximilian Franzke startete die U23 des FC St. Pauli in das zweite Heimspiel der Saison gegen den SC Weiche Flensburg. Bei den Gästen kehrte erstmals Thomas Seeliger, der zuletzt Daniel Jurgeleit ablöste, als Cheftrainer ins Edmund-Plambeck-Stadion zurück. Der 53-Jährige trainierte zwischen 2012 und 2016 den FC Eintracht Norderstedt, deren Stadion die Kiezkicker als Heimspielstätte nutzen. Auf der Tribüne fand sich zudem Ex-St. Pauli Co-Trainer Andre Trulsen ein. Sein Sohn war nach der Beförderung von Timo Schultz zum Trainer der Braun-Weißen zum Co-Trainer der U23 aufgestiegen. Die Begegnung in Garstedt begann mit einer starken Phase der Gäste, die die Kiezkicker früh anliefen und so in Bedrängnis brachten. Casper Olesen tauchte alleine im St. Pauli-Strafraum auf, nutzte die nicht vorhandene defensive Organisation der Kiezkicker wurde erst im letzten Moment an seinem Abschluss gehindert (5.). Die erste dicke Chance für die Seeliger-Elf, die in der Folge den Druck aber nicht aufrechterhalten konnte. Die Boys in Brown fanden mehr ins Spiel, bis auf eine Flanke von Max Brandt, die in den Armen von Florian Kirschke landete, sprang dabei aber nicht mehr heraus (19.). Erst kurz vor dem Pausentee nahm die Partie erneut an Fahrt auf. Besfort Kolgeci hatte am eigenen Strafraum den Ball eigentlich sicher, ließ sich das Leder aber dann von Casper Oelsen abluchsen und dieser stand alleine vor FCSP-Schlussmann Jasper Heim. Nur am Abschluss haperte es bei W08-Stürmer, der viel zu lange zögerte und dann zu weit vom Tor abgekommen war (38.). Die bis dato beste Chance im Spiel.

Nico Empen (li.) feiert die 1:0-Führung gegen seine ehemaligen Teamkollegen. Foto: KBS-Picture

Ex-St. Pauli-Talent trifft zum 1:0 – Olesen stellt „Sieg-Weiche“

120 Sekunden später vergaben dann die Hausherren die beste Gelegenheit im ersten Abschnitt. Nach einem Foulspiel am Strafraum bekamen die Boys in Brown einen Freistoß zugesprochen, den Cemal Sezer ausführte. W08-Schlussmann Florian Kirschke konnte nur nach vorne klatschen lassen, doch dort stand kein Braun-Weißer um zu vollstrecken (40.). Auf der Gegenseite machten es die Seeliger-Schützlinge besser – ausgerechnet in Person eines Ex-St. Pauli-Talents. Nico Empen, der sogar zwei Mal für die Profis der Kiezkicker auf dem Platz stand, zirkelte die Pille aus 16 Metern halblinker Position in die rechte untere Ecke (42.). Keeper Heim war bei diesem Abschluss chancenlos. Kurz darauf beendete Referee Marco Scharf den ersten Durchgang. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich eine nahezu Kopie der ersten 45 Minuten. Weiche startete sehr druckvoll und belohnte sich diesmal deutlich schneller mit dem Treffer. Dominic Hartmann bekam den Ball genau in die Füße gespielt, dieser bediente den besser postierten Oelsen und dieser ließ sich nicht zwei Mal Bitten, erhöhte auf 2:0 für die Gäste (54.). FCSP-Trainer Joachim Philippkowski reagierte und brachte für Maximilian Franzke und Serkan Dursun Veli Sulejmani und Aurel Loubongo ins Spiel. Nur kurz darauf ließen die Kiezkicker die Chance zum Anschluss liegen. Im direkten Gegenzug machten die Seeliger-Kicker dann aber den Deckel drauf. Luca Günther verlor am eigenen Strafraum gegen Nico Empen den Ball, der nur noch Heim umkurven musste und locker zum 3:0 einschieben konnte (68.). Der Ex-Hamburger machte seinem Coach Thomas Seeliger, der seinen Geburtstag feierte, damit wohl das größte Geschenk. Weiche hatte den Dreier im Sack.

Thomas Seeliger, der am Sonntag seinen Geburtstag feierte, siegte an seiner alten Wirkungsstätte mit 4:0. Foto: KBS-Picture

Kurzbach legt vierten Treffer nach – Seeliger sehr erfreut

In der Nachspielzeit legten die Gäste sogar noch einen weiteren Treffer nach. Noel Kurzbach vollendete einen Konter zum 4:0 für die Flensburger (90.+3). Entsprechend erfreut zeigte sich Seeliger nach seiner Rückkehr nach Norderstedt über das Geschenk zum Geburtstag. „Es ist schön, wieder hier zu sein. Das war über vier Jahre lang mein Wohnzimmer. Es ist umso schöner, dass man den Tag so gestalten kommen“, freute sich Seeliger nach Abpfiff und ergänzte: „Von unseren drei Spielen, die wir bisher gespielt haben, was das heute das Beste. Wir sind froh, dass wir gewonnen haben.“ Kiezkicker-Trainer Joachim Philippkowski hingegen kritisierte: „Wir haben schlecht angefangen und sind dann später erst besser reingekommen. Wir haben beim 0:1 an der Mittellinie unnötig den Ball verloren und weil sieben nach vorne gelaufen sind, waren wir offen. Dann haben sie uns ausgespielt. Nico Empen weiß wo der Ball hin muss und dann hat er ihn reingemacht“, so „Piepel“, der abschließend anfügte: „Das 0:2 und das 0:3 sind katastrophale Fehler, dass darf man sich nicht einmal im Jugend-Bereich erlauben. Danach war natürlich vorbei. Wir hatten zwar die Möglichkeiten auch selbst ein Tor zu machen, aber da wäre auch nicht mehr viel gegangen. Meine Serie, dass ich nie gegen Flensburg gewonnen habe, bleibt bestehen.“

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.