Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Regionalliga Nord

Arslan verstärkt Osnabrück

Niklas Heiden

Published

on

Ahmet Arslan hat, nach seinem Abgang beim HSV, einen neuen Verein gefunden: Der 22-Jährige Offensivspieler wird sich in der kommenden Spielzeit das Trikot vom Drittligisten VfL Osnabrück überstreifen. Dort unterschrieb Arslan am Donnerstagnachmittag einen Zweijahresvertrag.

Beim Bundesliga-Dino Hamburger SV wurde er nach dem Saisonende vor die Tür gesetzt, nun hat Ahmet Arslan einen neuen Verein gefunden. Der 22-Jährige Offensivallrounder wird in der neuen Spielzeit für den VfL Osnabrück auf Torejagd gehen und hat einen Zweijahresvertrag beim VfL unterschrieben. „Nach den Gesprächen mit Joe Enochs und Lothar Gans hatte ich direkt ein gutes Gefühl. Sie haben den Ausschlag für meinen Wechsel nach Osnabrück gegeben. Ich bin nun sehr gespannt, was mich hier erwartet und freue mich schon sehr auf die ersten Heimspiele im stimmungsgewaltigen Stadion. Ich hoffe, dass ich dem Team mit meinen Leistungen helfen und die Fans des VfL überzeugen kann“, erklärt Arslan auf der Webseite der Lilien und auch sein neuer Trainer, Joe Enochs, zeigt sich über den Transfer höchst erfreut: „Wir sind sehr froh, dass wir Ahmet von der Perspektive beim VfL überzeugen konnten. Mit seinen spielerischen Fähigkeiten, seinen flexiblen Einsatzmöglichkeiten und seiner Erfahrung, die er beim Bundesliga-Dino sammeln konnte, wird er eine echte Bereicherung für unseren Kader sein.“ Laut den Lila-Weißen soll Arslan sogar einigen Zweit- und Drittligisten für sein Engagement bei den Niedersachsen abgesagt haben. Der gebürtige Memminger stand für die Rothosen in 63 Partien und zog mit einer Scorerquote von 32 Toren und 16 Assists das Interesse einiger Vereine auf sich.

Foto: Lars Mundt (Smart Art)

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.