Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Oberliga Hamburg

„Auf dem Edeka-Parkplatz“ – Fischer bastelt am SVR-Kader

Niklas Heiden

Published

on

Foto: KBS-Picture

Ab Sommer übernimmt Michael Fischer den Trainer-Posten beim SV Rugenbergen von Andelko Ivanko. Viele Spieler des aktuellen Kaders sollen den Bönningstedtern dabei aber treu bleiben. Wir haben mit „Fischi“ über die kuriosen und nun veränderten Transferplanungen gesprochen.

Noch befindet sich Michael Fischer, wie viele Millionen andere auch bedingt durch die Corona-Krise, auf dem eigenen Sofa, doch ab Sommer kehrt der 52-Jährige auf die Oberliga-Bühne zurück. „Fischi“ übernimmt dann den SV Rugenbergen von Andelko Ivanko. Anders als von AFH zunächst berichtet, nahm Fischer allerdings erst jetzt Kontakt zu neuen Spielern auf und bastelt am Kader für die kommende Saison. „Wir haben die Gespräche mit den Spielern aus dem aktuellen Kader bereits durchgeführt, es muss ja irgendwie weiter gehen. Da haben wir aber schon Vorkehrungen getroffen“, berichtet Fischer auf AFH-Anfrage und erzählt, wie man in Zeiten des Coronavirus Spielergespräche ohne Telefon führt. „Ich habe mich letzte Woche halbwegs im Dunkeln auf einem Edeka-Parkplatz mit einem Spieler getroffen. Drei Meter Abstand Auto zu Auto. Wir haben dann gesprochen“, berichtet der 52-Jährige, der als Lehrer ebenfalls aktuell nicht seinem Job nachgehen darf. „Als Lehrer bin selbst dazu verpflichtet, mich von größeren Menschengruppen fern zu halten. Ich bin fast nur zu Hause in den eigenen vier Wänden“, stellt „Fischi“ uns gegenüber klar. Die Zeit nutzt der Ex-Pinneberg-Trainer, um weitere Gespräche zu führen.

Großteil des aktuellen SVR-Kaders soll bleiben

Mit den meisten Spielern aus dem aktuellen Kader hat Fischer bereits gesprochen, ein Großteil soll den Bönningstedtern treu bleiben. „Ich habe selber mal die Situation gehabt, in große Fußstapfen treten zu müssen. Das ging meinen beiden Vorgängern beim SVR ähnlich, nachdem Ralf Palapies gegangen ist. Was ich jetzt gehört habe gehe ich davon aus, dass viele Spieler beim Team bleiben wollen. Den Großteil des Kaders werden wir so behalten“, bestätigt uns der Noch-Trainer des FC Roland Wedel. Aber auch einige Neuzugänge sollen zum Team dazu stoßen. Der Grund dafür ist plausibel. Zuletzt hatte Andelko Ivanko immer wieder mit großen Verletzungen zu kämpfen, zahlreiche Spieler standen dem SVR-Trainer nicht zur Verfügung. Diesem Szenario will Fischer vorbeugen. „Auf einigen Positionen werden wir uns aber verstärken, der Kader wird auch deutlich größer werden. Ich glaube, dass es sehr, sehr gut aussieht und ich bin sehr optimistisch. Die Gespräche finden telefonisch statt. Ich spreche jetzt keine Spieler an, die ich mir noch einmal angucken müsste. Ich kenne die Spieler alle, die brauchen kein Probetraining machen“, ergänzt der 52-Jährige und fügt noch an: „Ich versuche die Spieler sportlich zu überzeugen. Wenn der Spieler Interesse hat, wird es natürlich noch weitere Gespräche mit einem Offiziellen geben.“

„Bin skeptisch, dass die Saison noch beendet wird“

Bis es soweit ist, warten allerdings noch viele Tage in den eigenen vier Wänden. Fischer glaubt deshalb nicht, dass die aktuelle Saison noch beendet werden kann. „Jetzt ist natürlich das große Fragezeichen, wann es weiter geht. Ich bin sehr skeptisch, dass die Saison überhaupt noch beendet wird. Ich könnte mir vorstellen, dass das alles noch etwas mehr wird. Das Ende ist noch nicht annähernd in Sicht. Ich möchte nicht in der Haut derjenigen stecken, die das entscheiden müssen“, so der 52-Jährige, der abschließend noch die aktuelle Entwicklung, vor der Corona-Pause, des Teams lobte: „Ich finde das, dass Team einen unfassbaren Spirit entwickelt hat in den letzten Wochen. Ein 1:0-Sieg bei Vicky wäre nicht möglich gewesen, wenn der Zusammenhalt bei den Jungs nicht stimmen würde“, stellte Fischer klar.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.