Connect with us

Oberliga Hamburg

Bei Concordia entscheidet nun die „Schwarmintelligenz“

Published

on

Frank Pieper, Concordia
Foto: KBS-Picture

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen! Das gilt in diesen Tagen vor allem für Concordia. Beim Oberligisten entscheidet in der kommenden Saison eine Gruppe von Online-Managern über Aufstellung und die Transfers. Schon gegen Meiendorf soll das Projekt starten.

Die Aufstellung ist normalerweise etwas ganz Geheimes. Trainer tüfteln in Hinterzimmern, machen sich selbst bei Wechseln oftmals viele Gedanken. Darum muss sich Cordi-Trainer Frank Pieper in der kommenden Saison nicht mehr allzu intensiv kümmern. Denn: Beim Oberligisten entscheidet nun die Schwarmintiligenz. Cordi hat sich für ein „radikales Projekt“ entschieden. Beim Team, was Ambitionen für den Aufstieg in die Regionalliga Nord angemeldet hat, soll eine Online-Community in der neuen Saison in vielen Fragen mitentscheiden. „Der Amateurfußball ist und bleibt die Basis der gesamten Sportart. Sein riesiger Vorteil ist, dass im Amateurbereich die Nahbarkeit für Fans und Interessierte wesentlich höher ist als im Profi-Geschäft. Mit unserem Modell wollen wir diese Chance nutzen und den Verein Concordia Hamburg zugänglich für Leidenschaft und Expertise von außen machen. Damit wollen wir zugleich finanziell die Weichen stellen, um uns auf höhere Aufgaben vorzubereiten. Dies ist im Amateurfußball ohne externe Finanzkraft kaum noch möglich“, erklärt Cordi-Präsident Matthias Seidel.

Start schon gegen Meiendorf – Partie wird live übertragen

Konkret sieht das so aus: Auf der Plattform „Club Rockit“ können die Online-Manager sich anmelden und dann über die Position in der Aufstellung oder Auswechselungen live abstimmen. Auch in die Transferpolitik des Klubs können sich die User einmischen. Ausgedacht hat sich das Projekt Stefan Kohfahl, Berater bei Concordia. „Wir probieren bewusst etwas Radikales mit dem Verein, da wir Bewegung in den Amateurfußball bringen wollen. Wir glauben nicht an einen vermeintlichen Kontrollverlust des Trainers, sondern sind überzeugt, dass die Schwarmintelligenz von vielen kleinen und großen Fußballexperten unseren Horizont erweitern wird“, sagt Kohfahl zu seiner Idee. Starten soll das Projekt bereits am Freitag beim ersten Heimspiel gegen den Meiendorfer SV. Da können die ersten Online-Manager das Spiel per Livestream verfolgen und dann entscheiden, was Trainer Pieper tun soll.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.