Connect with us

Oberliga Hamburg

Ebbers klagt an: „Habe das Gefühl, sie wollen nicht!“

Published

on

Foto: Heiden

Das 0:5-Debakel beim HSV Barmbek-Uhlenhorst zeigte die Probleme des SC Victoria Hamburg deutlich auf. Cheftrainer Marius Ebbers äußerte sich nach Spielende nicht nur überraschend offen, sondern übte auch deutliche Kritik an der Mentalität und dem Auftreten seiner Spieler.

Das 0:5-Auswärtsdebakel beim HSV Barmbek-Uhlenhorst am Sonntag war für den SC Victoria Hamburg die bis dato höchste Saisonniederlage. Auch fußballerisch wurde, trotz direkter Nachbarschaft in der Tabelle, ein Klassenunterschied deutlich. BU spielte wie ein Top-Team, Vicky hingegen schien mehr mit sich selbst beschäftigt zu sein. Ein Zustand, den Trainer Marius Ebbers bereits seit Wochen anprangert, wie er im Interview verriet. „Irgendwann ist man mit der Geduld am Ende. Es sind immer wieder dieselben Themen, immer wieder dieselben Fehler. Wir haben eine gewisse Idee und wollen danach Fußball spielen. Wenn die Jungs das nicht umsetzen wollen, dann haben sie einfach keinen Platz mehr in dieser Mannschaft“, wurde der Ex-Profi deutlich, der zur Halbzeit mit Dennis Bergmann, Andre Branco und Klaas Kohpeiß gleich drei Spieler auswechselte. Auch für die kommende Woche kündigte der 42-Jährige bereits Änderungen an. „Es wird definitiv am Freitag Änderungen in der Startelf geben. Es ist sehr enttäuschend, wenn man es immer wieder sagt und es dann nicht umgesetzt wird. Ich mache den Jungs einen Vorwurf, wenn sie es nicht umsetzen wollen, was wir vorgeben. Und da habe ich das Gefühl, dass einige es nicht wollen“, gab der Cheftrainer zu Protokoll. Die erste Konsequenz gab es nach Abpfiff.

Ebbers gab der Mannschaft für Montag frei und lieferte dazu gleich die Begründung: „Ich werde mich nicht um 180 Grad drehen und die Jungs anfangen, Runden laufen zu lassen ohne Ball. Montag gibt es erst einmal frei, weil ich auch nicht wüsste, was mit denen trainieren soll. Ich habe auch keinen Bock, sie zu trainieren. Am Dienstag werden dann zum zehnten Mal Dinge angesprochen und dann werden wir mal sehen, was passiert“, ließ Ebbers den Verlauf der Woche noch etwas offen. Allerdings macht sich der ehemalige Stürmer des FC Sankt Pauli auch bereits Gedanken um die kommende Saison, hat man nach der Niederlage bei BU schließlich nur noch Platz vier als realistisches Saisonziel. „Wir wollen zwar die letzten Spiele noch gewinnen, aber es beginnt auch schon der Blick auf die neue Saison. Vielleicht gibt es da auch eine gewisse Umstellung in der Grundordnung. Mal gucken, ich kann es noch nicht sagen“, wollte sich der 42-Jährige noch nicht in die Karten gucken lassen. Die Stimmung an der Hoheluft scheint angespannt. Das zeigte bereits das Spiel bei BU, wo es an der Seitenlinie schon immer lauter wurde. Bleibt abzuwarten, ob und wenn welche Konsequenzen Cheftrainer Ebbers unter der Woche ziehen wird.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.