Sonntag, 20. Oktober 2019
Top-Thema
Home » Regionalliga Nord » Eichede ballert Kiezkicker-U23 weg
Anzeige

Eichede ballert Kiezkicker-U23 weg

0:3-Schlappe für die Regionalliga-Truppe des FC Sankt Pauli! Am Samstagnachmittag verloren die Philipkowski-Schützlinge vor 447 Zuschauern im Ernst-Wagener-Stadion von Tabellenschlusslicht SV Eichede. Ein SVE-Doppelschlag kurz vor dem Pausentee ließ alle Punkte-Träume zerplatzen.

Interessante Pose: Mats Facklam feiert seinen Treffer zur Eichede-Führung. Foto: KBS-Picture
Interessante Pose: Mats Facklam feiert seinen Treffer zur Eichede-Führung. Foto: KBS-Picture

„Fußball ist schön, kann aber auch bitter sein. Vor zwei Wochen haben wir noch gegen den Ersten der Tabelle gewonnen, nun verlieren wir gegen den Letzten. Ein ganz bitterer Tag für uns“, machte FCSP-Coach Joachim Philipkowski nach dem Schlusspfiff keinen Hehl um seine Enttäuschung. Dabei hatte die Begegnung für die Braun-Weißen gar nicht so schlecht begonnen. Bereits nach acht Zeigerumdrehungen scheiterte Sirlord Conteh an Eichede-Keeper Barkmann – die Anfangsphase gehörte klar den Kiezkickern. Nach etwas mehr als einer halben Stunde schlugen sich die Gäste aus Hamburg dann selbst: Michael Ambrosius servierte SVE-Kicker Mats Facklam das Leder ungewollt auf dem Silbertablett, dieser ließ sich nicht zwei Mal bitten und verwandelte eiskalt zur Eichede-Führung. Und die Gastgeber legten direkt nach. Cristian Peters erhöhte für die Steinbach-Truppe noch vor der Pause auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel kamen die Braun-Weißen mit mehr Druck aus der Kabine. Allerdings ließen sowohl Conteh, als auch Nico Empen und Maurice Litka ihre Möglichkeiten ungenutzt. Drei Minuten vor Ultimo gelang den Rot-Weißen dann, per Standartsituation, der Endstand – Varela Monteiro netzte für das Tabellenschlusslicht ein.

Ernesto Keisef (re.) im Kampf um das Spielgerät mit Eichede-Akteur Krajinovic. Foto: KBS-Picture
Ernesto Keisef (re.) im Kampf um das Spielgerät mit Eichede-Akteur Krajinovic. Foto: KBS-Picture

„Wir haben das die ersten zwanzig Minuten ordentlich gemacht, obwohl der Platz nicht einfach zu bespielen war. Zudem hätten wir nach acht Minuten durch Conteh in Führung gehen müssen“, analysierte Pauli-Zepterschwinger Philipkowski und fügte an: „Dann kassieren wir einen Treffer, den eine junge Mannschaft dann natürlich nicht so schnell wegsteckt. Und auch beim zweiten Tor ging das viel zu einfach“, so der 56-Jährige. „Eichede hat Männer-Fußball gespielt, wir konnten uns oft nicht richtig durchsetzen. Dennoch hätten wir heute auch Tore schießen können, die Chancen dazu waren da. Aber wahrscheinlich hätten wir noch lange spielen können und hätten kein Tor gemacht“, nahm der FCSP-Coach die Niederlage dennoch mit etwas Humor. SVE-Trainer Martin Steinbek freute sich über den Dreier: „Wir schaffen es zu Hause immer wieder, unser Spiel zu spielen. Wir haben die wenigen Torchancen die wir heute hatten konsequent genutzt. Aber das klappt leider nur auf unserem Platz – auswärts hapert es leider immer wieder“, so Steinbek, der ergänzte: „Wir haben jetzt drei Mal auswärts verloren, dennoch haben die Jungs Moral bewiesen. Wir wollen konkurrenzfähig sein bis zum Ende“, erklärte der 46-Jährige abschließend.

Fotos: KBS-Picture

My location
Routenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.