Connect with us

Oberliga Hamburg

Ex-Bramfelder an die Dieselstraße: Perz heuert bei BU an

Published

on

Marcel Perz
Foto: IMAGO / Hanno Bode

Mit sechs Punkten aus sieben Spielen verlief der Saisonstart des HSV Barmbek-Uhlenhorst eher mau. Deshalb hat der Oberligist nun noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich verstärkt. Der ehemalige Bramfelder Marcel Perz wechselt per sofort zu BU an die Dieselstraße.

Der HSV Barmbek-Uhlenhorst hat während der laufenden Saison einen weiteren Transfer aus dem Hut gezaubert. Wie der Oberligist am Dienstag auf seiner „facebook“-Präsenz bekannt gab, wechselt der zuletzt vereinslose Marcel Perz an die Dieselstraße. Perz absolvierte sein letztes Oberligaspiel im Dezember 2019 für Hamm United, wechselte im Anschluss zum DSC Hanseat. Dort kam es mit einigen Freunden aber nur zu einem Kurz-Intermezzo. Nun ist Perz zurück in Hamburgs höchster Spielklasse. Zuvor war Perz lange beim Bramfelder SV aktiv, spielte von 2012 bis 2019, mit einer Unterbrechung von knapp einem Monat, für den Klub von der Ellernreihe. Auch für Sasel lief der 28-Jährige kurzzeitig auf. „Perz ist per sofort spielberechtigt und somit auch eine Option für unser nächstes Heimspiel am Freitagabend“, heißt es auf der „facebook“-Seite des Oberligisten. Gegenüber „fussifreunde.de“ fügte BU-Coach Jan Haimerl zudem an: „Marcel bringt Oberligaerfahrung mit – und weiß, wie der Hase läuft. Wir als Trainerteam kennen ihn noch aus seiner Bramfelder Zeit und erhoffen uns einen ‚impact‘ für unser Spiel“, so Haimerl, der anfügte: „Erstmal muss er den Trainingsrhythmus bekommen und die Mannschaft noch besser kennenlernen.“ Sein Einsatz für kommenden Freitag scheint somit fraglich.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.