Montag, 19. August 2019
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » Finger gebrochen – Grubba fällt länger aus
Anzeige

Finger gebrochen – Grubba fällt länger aus

Altona-Schlussmann Tobias Grubba droht eine längere Zwangspause: Im Spiel gegen den SV Curslack-Neuengamme zog sich der Keeper einen Mittelfingerbruch zu, wurde vorzeitig ausgewechselt. Zudem kam es nach der Partie zu einer Reiberei zwischen Fans und Spielern.

Die Hand von Keeper Grubba. Deutlich zu sehen: der lädierte Mittelfinger. Foto: KBS-Picture
Die Hand von Keeper Grubba. Deutlich zu sehen: der lädierte Mittelfinger. Foto: KBS-Picture

Bittere Zwangspause für AFC-Schlussmann Tobias Grubba! Der 25-Jährige zog sich in der Oberliga-Partie mit dem SV Curslack-Neuengamme einen Bruch des Mittelfingers zu. „Wie es genau passiert ist, kann ich gar nicht sagen. Ich vermute, dass es nach dem Zweikampf beim Aufkommen auf den Boden passiert ist“, verrät uns Grubba, der anfügt: „Zuerst habe ich gar nicht realisiert, was überhaupt los war. Ich war mehr mit dem Schmerz an meiner Hüfte beschäftigt“, ergänzt der 25-Jährige. Der AFC-Keeper musste vom Platz getragen werden, wurde anschließend an der Seitenlinie behandelt. Nun droht Grubba eine längere Pause. „Wie lange es genau dauert, kann ich noch nicht sagen. Ich gehe aber davon aus, dass es eine typische acht Wochen-Geschichte wird“, erklärt uns der Schlussmann, der am Mittwoch operiert wird. Nach dem Spiel ging es dann erneut heiß her: Einige AFC-Anhänger schnappten sich SVCN-Verteidiger Sebastian Spiewak, der während der Partie mit Grubba zusammengerauscht war und machten den Curslacker für die Verletzung verantwortlich. Erst kam es zu verbalen Auseinandersetzungen – später zu körperlichen. Sogar Grubba selbst versuchte noch schlichtend einzugreifen. „Auf einmal ging eine Schlägerei dort los. Ich habe dann nur versucht, mich selber noch dazwischen zu stellen. Leider ist mir das nicht so ganz gelungen“, so der Keeper, der anschließend die eigenen Fans scharf kritisierte: „Für mich ist das eine total unnötige Aktion. Aus welchen Punkten die Beteiligten da auch immer gehandelt haben, gehört nicht auf den Fußballplatz und nicht in die Öffentlichkeit. Wenn sie sich schlagen wollen, sollen sie das irgendwo tun, wo es niemanden interessiert“, stellt der 25-Jährige Torwart abschließend klar.

Foto: KBS-Picture

My location
Routenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.