Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Regionalliga Nord

Fußball-Pause: So reagiert HSV II-Coach Drews

Niklas Heiden

Published

on

Foto: KBS-Picture

Das runde Leder steht auch für die U21 des Hamburger SV still. Wie lange die Fußball-Pause in der Regionalliga Nord andauern wird, kann aktuell keiner so verlässlich sagen. Die Spieler sollen sich vorerst individuell fit halten. Für U21-Trainer Hannes Drews bleiben aber viele Fragen offen.

Vor wenigen Tagen hat der Norddeutsche Fußball-Verband die Spiele bis zum 19. April offiziell abgesagt. Diese Entscheidung betrifft auch die Regionalliga Nord. Die Liga, in der Hannes Drews Cheftrainer der U21 vom HSV ist. Die Rothosen haben deshalb auch die Alexander-Otto-Akademie geschlossen und den Spielbetrieb eingestellt. Auch das Training wurde für alle Jugendteams abgesagt, teilte der Verein mit. Wann es weiter gehen kann, ist völlig offen. Dennoch sieht U21-Trainer Hannes Drews die Maßnahmen für richtig an und betont auf AFH-Anfrage: „Vor allen sportlichen Sachen sind die Gesellschaft und die Gesundheit jedes Einzelnen am Wichtigsten. Da sind wir als Sportler auch gefordert, uns an die Regeln zu halten. Das ist für uns selbstverständlich. Der Sport ist jetzt erst einmal nebensächlich“, betont der 37-Jährige, der nun vor einer schweren Aufgabe steht. Denn: Die Verträge zahlreicher Spieler laufen zum 30.06.2020 aus. Sollte die Saison sich soweit verzögern, würden auch die Rothosen Probleme bekommen. Zudem muss Drews nahezu aus dem Home-Office den neuen Kader für die nächste Saison bestimmen.

Transfer- und Kaderplanung bei der U21 – Zukunft offen

„Wenn man Spielern mitteilen muss, dass es vermutlich nicht weiter geht, ist das für beide Seiten eine schwierige Situation. Wie sonst auch immer werden wir uns vor diesen Gesprächen im Trainerteam eng abstimmen“, gibt der gebürtige Neumünsterraner immerhin einen kleinen Einblick in die Gedankenwelt. Auch die Verpflichtung von neuen Spielern dürfte sich tendenziell eher schwierig gestalten. Dort macht sich Drews allerdings weniger Sorgen. „Wir beobachten permanent interessante Spieler“, gibt der Coach offen zu, fügt aber auch an: „Ich möchte einen Spieler aber auch gerne noch einmal persönlich kennenlernen, bevor wir ihn verpflichten. Das ist mir sehr wichtig.“ Nicht ausgeschlossen scheint, dass bei einer Saisonverlängerung die Verträge einiger Spieler vorzeitig, der Sicherung des Spielbetriebs wegen, verlängert werden. Seinen Spielern gab der Fußball-Lehrer zunächst einmal Trainingspläne mit auf den Weg, die neben Läufen auch Stabilisationsübungen beinhalten. Das seine Spieler diese bei einer möglichen Ausgangssperre ebenfalls nicht mehr ausführen können, ist bei Drews noch kein Thema. „Ich mache mir darüber aktuell keine Gedanken, weil noch nichts feststeht. Es gibt noch viele Fragezeichen. Zum jetzigen Zeitpunkt stellen wir uns darauf ein, dass die Saison an einem Tag x weitergeht und noch zu Ende gespielt wird. Ob es so kommt, müssen die Verbände entscheiden.“ Intern tauschen sich die Nachwuchs-Trainer bei den Rothosen weiter aus, stehen in Kontakt. „Wir halten im Trainerteam und im gesamten Verein regelmäßig Kontakt. Dafür nutzen wir Video-Portale und Telefonkonferenzen“, erklärt Drews, dessen Vertrag beim HSV übrigens noch bis 2021 läuft. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin das runde Spielgerät wieder über die vielen Plätze rollt, um den Vereinen auch Planungssicherheit zu geben.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.