Connect with us

Oberliga Hamburg

Gossow neuer Bekkamp-Coach

Niklas Heiden

Published

on

Oberligist Concordia hat einen neuen Zepterschwinger gefunden: Nach dem Rauswurf von Coach Aki Cholevas wird der ehemalige Teutonia-Trainer Florian Gossow den Cheftrainer-Posten am Bekkamp übernehmen. Bereits am Donnerstagabend leitet der 43-Jährige das erste Training.

Die Pressemitteilung von Concordia im Wortlaut

Mit Florian Gossow können wir heute den neuen Cheftrainer unserer 1. Herrenmannschaft präsentieren. Zuletzt stand der 43-jährige B-Lizenz-Inhaber beim ambitionierten Landesligisten FC Teutonia 05 Ottensen an der Seitenlinie. Dort holte er im Schnitt 2,65 Punkte pro Partie. Darüber hinaus war er als Cheftrainer unter anderem für den WSV Tangstedt, den FC Elmshorn sowie Germania Schnelsen tätig. Regionalligaerfahrung sammelte er zudem als Co-Trainer beim SC Victoria Hamburg in der Spielzeit 2013/2014. Cordi-Präsident Matthias Seidel äußerte sich zur Unterschrift: „Nach der Freistellung von Diamantis Choleveas war uns sehr daran gelegen, die entstandene Lücke einerseits zeitnah und andererseits ohne Qualitätsverlust zu schließen. Dabei haben wir unter Hochdruck an der Findung der bestmöglichen Lösung gearbeitet und freuen uns sehr Florian Gossow nach Abschluss wirklich konstruktiver Gespräche als neuen Trainer präsentieren zu können!“ Neu-Trainer Gossow freut sich auf die neue Herausforderung: „Als die Anfrage von Concordia an mich herangetragen wurde, musste ich nicht zweimal überlegen und mir war sofort klar, dass ich diesen Schritt gehen möchte. Hier findet ein Trainer all das, was er zum erfolgreichen Arbeiten benötigt – eine Spitzenmannschaft, ein solides und seriöses Umfeld und eine große Tradition! Ich bin sehr glücklich über die Einigung und freue mich auf die Zusammenarbeit! Im Pokal und in der Liga warten auch direkt spannende Aufgaben auf uns.“ Florian Gossow wird bereits heute Abend das Training der 1. Herrenmannschaft leiten.

Foto: KBS-Picture

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.