Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Oberliga Hamburg

HFV-Verbandstag: Keine Aufstockung, Pokal wird fortgesetzt

Niklas Heiden

Published

on

Foto: Gettschadt/HFV

Der Außerordentliche Verbandstag des Hamburger Fußball-Verbandes hat eine große Anzahl an Beschlüssen gebracht. Dabei ging es um den regulären Spielbetrieb, über die Pokal-Wertung, bis zur veränderten Spielordnung. AFH gibt Euch einen groben Überblick über die Entscheidungen.

Nach dreieinhalb Stunden war der Außerordentliche Verbandstag des Hamburger Fußball-Verbandes in der Sporthalle Wandsbek beendet. Überraschungen blieben beim Treffen der Vereinsvertreter allerdings nahezu aus. So wurde der Abbruch der aktuellen Spielzeit von den Anwesenden mit großer Mehrheit bestätigt. Kontroversen gab es allerdings bei der Frage der Aufstockung der Ligen. Dort lieferten sich vor allem Vertreter einzelner Vereine Wortgefechte mit dem HFV-Spielausschussvorsitzenden, Joachim Dipner. Am Ende stimmten die Anwesenden gegen den Antrag, dass auch die Zweitplatzierten einer Staffel aufsteigen. In der Frage, die die aktuelle Pokal-Saison fortgesetzt werden soll, waren sich nahezu alle Vertreter einig. Wenn möglich soll die Pokal-Spielzeit in der neuen Saison zu Ende gespielt werden. Auch dem Antrag auf Änderung der Spielordnung wurde zugestimmt. Beschlossen wurde von den Anwesenden auch, dass Volker Sonntag zum Ehrenmitglied des Hamburger Fußball-Verbandes ernannt wird. Der 75-jährige vom SC Alstertal-Langenhorn war selber aktiver Fußballer beim SC Victoria Hamburg (Jugend/Herren) und beim SV West Eimsbüttel (alte Herren) auf der Position Mittelstürmer und Rechtsaußen, war auch schon im HFV-Präsidium aktiv. Unter Beifall erhielt Sonntag seine Urkunde.

Volker Sonntag bekommt von Dirk Fischer (li.) und Karsten Marschner (r.) seine Urkunde überreicht. Foto: Gettschadt/HFV

Emotionaler Appell an den Amateurfußball und den HFV

Zudem besonders bemerkenswert: Ein Vereinsvertreter appellierte an den gesamten Hamburger Amateurfußball und an das Präsidium des HFV. „Wir müssen froh sein, wenn wir in absehbarer Zeit überhaupt wieder spielen können. In welcher Liga ist mir doch am Ende völlig egal, Hauptsache wir können wieder spielen“, sagte Jan Ketelsen (1. FC Quickborn) schon zu Beginn der Veranstaltung, um später vom Präsidium einzufordern: „Ich möchte, dass ihr uns mit ins Boot holt und Euch nicht nicht meldet. Das Video war zwar gut, aber es kam zu spät. Holt uns mit ins Boot und gebt uns den aktuellen Stand weiter. Sagt bitte nicht wieder wochenlang nichts und sagt uns dann was, was schon entschieden ist. Das wäre meine Bitte. Mit uns zusammen und nicht hinter verschlossenen Türen.“ Einzig und allein die Frage, wann wieder gespielt werden soll, konnte nicht geklärt werden. Dazu hielt HFV-Präsident Dirk Fischer fest: „Wir müssen darauf hinwirken, dass die Regelung einheitlich ist. Darauf arbeiten wir, auch mit Sport-Staatsrat Christoph Holstein, hin. Wann die Pandemie vorbei ist, diese Frage würde ich gerne an die Wissenschaftler weitergeben. Da dürfen wir nicht so tun, als wären wir schlauer als die Medizin. Wir sind extrem abhängig vom Staat“, so der 76-Jährige, der abschließend ergänzte: „Wir hoffen, dass bald wieder ein Spielbetrieb möglich ist, aber an Platz eins steht für uns die Gesundheit der Menschen.“

Die gesamte Veranstaltung gibt es im Liveticker noch einmal zum Nachlesen!

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.