Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Regionalliga Nord

Kapitän geht von Bord: U21-Bollwerk verlässt den HSV

Niklas Heiden

Published

on

Foto: KBS-Picture

Der „Capitano“ geht von Bord: Die U21 des Hamburger SV muss den Abgang von Sebastian Haut verkraften. Der 24-jährige Innenverteidiger kickt in der neuen Saison für den SV Rödinghausen. Kurios: St. Pauli-U23-Kapitän Seung-Won Lee wechselte zuletzt auch zum West-Regionalligisten.

Die U21 des Hamburger SV muss ab sofort auf seinen Kapitän Sebastian Haut verzichten. Der Vertrag des 24-Jährigen beim HSV lief aus und wurde nicht verlängert, nun hat Haut eine neue Bleibe gefunden. Der Innenverteidiger wird in der kommenden Spielzeit für den West-Regionalligisten SV Rödinghausen auflaufen. Das teilte der Verein am Freitag in einer Mitteilung auf seiner Homepage mit. Demnach unterschrieb Haut einen Kontrakt bis zum 30.06.2022 beim SVR. Mit Haut verliert der HSV ein echtes Urgestein, welches seit der U16 das Trikot der Rothosen bis zur U21 trug. „Ich freue mich sehr auf die Zeit in Rödinghausen und die Herausforderung in einer neuen Liga“, wird Haut auf der Homepage zitiert. „Mit Sebastian bekommen wir unsere absolute Wunschlösung für die Position im zentralen Mittelfeld. Wir freuen uns sehr über diesen Transfer und auf die kommenden Spielzeiten“, so Rödinghausen-Geschäftsführer Alexander Müller. Haut folgt damit auch dem Kapitän von Stadt-Rivale St. Pauli. Denn auch Seung-Won Lee, der in der abgebrochenen Regio-Spielzeit noch Kapitän der Kiezkicker-U23 war, wechselt ebenfalls zum West-Regionalligisten. Nach neun Jahren ist das Kapitel HSV für Haut beendet.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.