Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Kolumne

Klookschieter: BSV-Trauerspiel – HUFC-Spezialisten

Niklas Heiden

Published

on

Klookschieter

Klookschieter, auf hochdeutsch Klugscheißer: In unserer Kolumne fasst unser Chefredakteur Niklas Heiden sein wichtigstes Thema der vergangenen letzten Woche zusammen. Heute im Blickpunkt: Die aktuellen Leistungen des Bramfelder SV und die peinliche PK von Hamm United.

Ich weiß gar nicht so richtig, wo ich anfangen soll. Denn das, was man in der ersten Halbzeit am Freitag-abend beim Bramfelder SV gesehen hat, war gar nicht so schlecht. Natürlich hätte die Chancenverwertung besser sein müssen, aber insgesamt war das in Ordnung. Gerade für einen Aufsteiger, der seine eigentlich besten Spieler verloren hat. Doch was in der ersten Halbzeit noch halbwegs ok war, wurde nach der Pause dann zum absoluten Trauerspiel. Denn Bramfeld bekam offensiv gar nichts mehr auf die Kette und zeigte in der Defensive teilweise eindrucksvoll, warum man erst fünf Punkte geholt hat. Aber das wäre ja alles nur halb so schlimm, wenn ein Team auf dem Platz stehen würde. Schließlich hat Wedel letzte Saison auch nicht wegen der tollen Einzelspieler noch die Klasse gehalten, sondern wegen der Geschlossenheit im Team. Das fehlt beim BSV, wenn Spieler jetzt schon über ihren Abschied im Winter nachdenken, anstatt sich im Training mal voll reinzuhauen. Dann kann man nämlich auch Ansprüche stellen und nicht nur schlechte Stimmung verbreiten. Zeitgleich muss sich aber auch das Trainer-Team hinterfragen. Ohne Zweifel ist die Situation alles andere als einfach, aber man muss sich dennoch selbst eingestehen, wenn man etwas in den Sand gesetzt hat. Da hilft es am Ende auch nicht, sich über die Charakterlosigkeit einiger Spieler zu beklagen, wenn man selbst keine Ahnung mehr hat, wie man aus dem Keller wieder heraus kommt. Wenn man das Team nicht mehr erreicht, dann muss man nun mal die Reißleine ziehen. So oder so muss an der Ellernreihe etwas passieren. so kann es ja nicht weiter gehen, oder, lieber BSV?

Soll man lachen, soll man weinen, oder einfach nur den Kopf schütteln? Liebe Hamm-Verantwortliche: Könnt ihr mir bitte einmal erklären, was dieser Mist am Freitag sollte? So eine Art von Pressekonferenz kannte ich bisher nur vom FC Bayern München. Dafür hat der Verein ordentlich Kritik eingesteckt und sich zum Gespött des gesamten Landes gemacht. Nun, zum Gespött des ganzen Landes dürftet ihr nicht werden, denn dazu seid ihr viel zu unbedeutend. Aber zum Gespött der Hamburger Amateurfußball-Szene habt ihr euch allemal gemacht. Ich spreche dabei nicht von dem Fakt, dass der Niendorfer TSV nicht zur PK erschienen ist. Das kann ich nicht beurteilen, weil sich selbst nicht vor Ort war. Wer da nun Recht hat, kann ich nicht sagen. Es geht vielmehr um die Worte, die ansonsten so gefallen sind. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich vor der Saison echt auf Euch gefreut habe. Mal frischen Wind in der Oberliga, ein super sympathischer Trainer und mal eine neue Sportanlage. Und auch nach vergangenem Samstag, obwohl die PK in Dassendorf schon mehr als peinlich war, war ich immer noch Befürworter von Euch. Man muss nicht immer alles gut finden, aber es ist auch schön, wenn sich mal einer auflehnt. Aber doch bitte zur rechten Zeit, mit den richtigen Argumenten und nicht mit so einem unqualifizierten Blödsinn, wie ihr es am Freitag getan habt. Ihr seid nicht der Nabel der Welt und wir alle entscheiden selber, wann wir über welches Team berichten. Das gilt für mich, das gilt aber auch für alle Kollegen. Was haben wir Euch bitte getan, was so eine PK rechtfertigt? Da ist eine fette Entschuldigung fällig, würde ich mal sagen. Das mit dem PKs lasst besser mal. Das Rampenlicht scheint  nicht gut zu tun. Euch brennt doch der Aluhut!

Foto: KBS-Picture

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.