Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Regionalliga Nord

Kulikas verlässt Norderstedt

Niklas Heiden

Published

on

Laurynas Kulikas verlässt den FC Eintracht Norderstedt! Nach nur einem halben Jahr an der Ochsenzoller Straße bricht der 22-Jährige seine Zelte beim Regionalligisten schon wieder ab. Einen neuen Klub hat der Stürmer bereits gefunden: Der gebürtige Kieler wechselt zum TSV Steinbach.

Der FC Eintracht Norderstedt muss ab sofort auf die Dienste von Stürmer Laurynas Kulikas verzichten. Den 22-Jährigen zieht es in die Regionalliga Südwest – zum TSV Steinbach. Das teilte Verein am Mittwochmittag mit. Kulikas hatte vor einigen Tagen bereits ein Probetraining bei den Steinbachern absolviert und auch in zwei Testspielen überzeugt. „Ein Spielertyp wie Laurynas hat uns im Angriff gefehlt, daher sind wir froh, dass er nun Teil unserer Mannschaft ist“, erklärt Trainer Matthias Mink. Bereits am Montag flog der Stürmer zum Trainingslager des TSV nach Alicante. An der Ochsenzoller Straße schaffte der 22-Jährige nicht den erhofften Durchbuch. Lange plagte sich Kulikas mit einem Außenbandriss herum, stand in seinen zwölf Partien kaum über die volle Spielzeit auf dem Platz. Ausgebildet wurde Kulikas in der Jugend von Kilia Kiel, wechselte kurz darauf zum Stadt-Konkurrent Holstein Kiel. Der Russe schaffte anschließend den Sprung zum FC Sankt Pauli – absolvierte bei den Braun-Weißen seine bisher einzige Zweitligapartie, im März 2013 gegen Union Berlin. 2014 zog es den 22-Jährigen zum VfL Bochum, wo Kulikas ebenfalls in der Vorbereitung der Zweitliga-Truppe zum Einsatz kam. Anschließend wechselte er, über die U21 des HSV, zu Eintracht Norderstedt. Ab sofort schnürt der Stürmer seine Buffer für Steinbach.

Foto: KBS-Picture

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.