Mittwoch, 18. September 2019
Top-Thema
Home » Liveticker » Liveticker: SV Rugenbergen – Wedeler TSV
Anzeige

Liveticker: SV Rugenbergen – Wedeler TSV

Liveticker: Nachholspiel-Dienstag in der Oberliga Hamburg! Der SV Rugenbergen hat den Wedeler TSV zum Abstiegskrimi zu Gast in Bönningstedt. Die Gäste brauchen einen Dreier im weiter die Chance auf einen Liga-Verbleib zu haben – der SVR braucht ebenso den Sieg. Wir berichten live:

++++Aktualisieren!++++

Ende: Schluss in Bönningstedt! Am Ende trennen sich der SV Rugenbergen und der Wedeler TSV mit einem 2:2-Remis, was keinem der beiden so wirklich weiter hilft. Am Ende geht es aber in Ordnung. Wir bedanken uns für Eure Aufmerksamkeit und wünschen Euch noch einen schönen Dienstagabend.

90.+1 Minute: Was für ein Drama hier! Marcus Richter wird auf die Reise geschickt, ist frei durch und taucht vor Waldmann auf. Doch dem TSV-Stürmer versagen die Nerven. Richter vertendelt den Ball.

89. Minute: Toor für den Wedeler TSV! Das gibt es ja gar nicht. Wedel will doch noch nicht untergehen. Nach einem Eckball von Jannick Wilckens ist ein großes Gewühl im Strafraum der Gastgeber. Irgendwie kommt der Ball zu Enzo Simon, der aus kurzer Distanz die Murmel über die Linie wurschtelt. Unfassbar.

88. Minute: Die letzten beiden Minuten laufen. Noch ist keine Nachspielzeit offiziell angezeigt worden.

82. Minute: Dritter Wechsel beim Wedeler TSV! Marcus Richter kommt für Jorma Eggers ins Spiel.

80. Minute: Zehn Minuten sind noch zu gehen. Wedel läuft jetzt mehr und mehr die Zeit davon.

76. Minute: Die Sonne geht unter und Wedel scheint dem folgen zu wollen. Ansonsten ist nicht zu erklären, weshalb die Elbe-Kicker nicht noch einmal den Weg nach vorne suchen. Alles viel zu harmlos.

74. Minute: Zweiter Wechsel beim Wedeler TSV! Sascha Richert geht und Marcel Uitz kommt rein.

71. Minute: Zweiter Wechsel beim SV Rugenbergen! Pascal Haase wird von Hassan Zarei ersetzt.

67. Minute: Etwas mehr als zwanzig Minuten sind noch auf der Uhr und so langsam läuft Wedel die Zeit davon. Rugenbergen steht hinten inzwischen nämlich sehr sicher. Da ist fast kein Durchkommen mehr.

64. Minute: Erster Wechsel beim Wedeler TSV! Andrew Banoub kommt nun für Rodrigues Oliveira.

64. Minute: Erster Wechsel beim SV Rugenbergen! Pascal Gerber ersetzt Jan Schrage in der Partie.

56. Minute: Rugenbergen macht immerhin da weiter, wo sie im ersten Durchgang aufgehört haben. So kommt nun ein einigermaßen ordentliches Fußballspiel zustande. Für Wedel wird es deshalb schwerer.

50. Minute: Den kann man auch mal machen. Rodrigues Oliveira serviert Enzo Simon den Ball mit einer halbhohen Hereingabe nahezu auf dem Silbertablett doch der TSV-Stürmer weiß mit dem Ball nicht anzufangen. Simon verspringt die Kugel und die Gastgeber können die drohende Gefahr so klären.

47. Minute: Das hätte keine 120 Sekunden nach Wiederanpfiff das 3:1 für die Gastgeber sein müssen. Nach einem Zuspiel taucht Pascal Haase aus spitzem Winkel vor Daniel Lopez auf und muss den Ball eigentlich nur noch einschieben. Er entscheidet sich für einen Querpass, der keinen Abnehmer findet.

46. Minute: Weiter geht’s an der Ellerbeker Straße! Beide Teams und die Referee’s sind wieder zurück.

Halbzeit: Pause in Bönningstedt! Mit dem 2:1 für den SV Rugenbergen geht es für beide Teams zurück in die Kabinen. Wir machen dann auch mal kurz Pause und melden uns dann auch gleich hier wieder.

45.+1 Minute: Toor für den SV Rugenbergen! Was ist denn nun hier los? Quasi mit dem Halbzeitpfiff ist Sven Worthmann nach einer Kopfballverlängerung zur Stelle und muss den Ball aus zwei Metern nur noch über die weiße Kreidelinie drücken. Was hatten wir vorhin zu den vielen vergebenen Chancen gesagt?

44. Minute: Toor für den SV Rugenbergen! Aus dem Nichts fällt hier der sehenswerte Ausgleich. Kevin Lohrke bekommt 18 Meter vor dem Tor in halblinker Position den Ball, schaut kurz hoch und zieht dann einfach mal ab. Die Pille schlägt direkt unter dem Querbalken in den Maschen ein. Plötzlich steht es 1:1.

41. Minute: Wieder segelt ein Freistoß aus dem Halbfeld von Jannik Wilckens in die Mitte, wieder muss Waldmann hin und kann nur zur Ecke klären. Der SVR ist zu 99 Prozent der zeit völlig neben der Spur.

38. Minute: Diese Szene beschreibt sehr genau, wie Rugenbergen sich bisher hier präsentiert. Broder Hansen will einen Rückpass spielen, schaubt aber vorher nicht, wo Waldmann überhaupt steht. So kullert die Pille Richtung des eigenen Tores und nur mit ganz viel Glück neben das Tor. Waldmann ohne Chance.

36. Minute: Die Gastgeber kommen nach über einer halben Stunde zum ersten Torabschluss. Broder Hansen schlägt die Pille lang in den Strafraum, wo Patrick Hoppe an den Ball kommt und aus 14 Metern flach abzieht. Doch Alvez Lopez ist auf seinem Posten und kann die Kugel sicher unter sich begraben.

32. Minute: Das es hier weiterhin nur 0:1 aus Rugenbergen-Sicht steht, ist nahezu ein Wunder. Immer wieder fliegen die Bälle in den Strafraum der Gastgeber, nur bekommt Wedel den Ball nicht im Tor unter. Es erinnert etwas an Arminia Bielefeld am Sonntag beim FC St. Pauli. Das Ende dürfte vielen bekannt sein.

28. Minute: Was für eine Szene! Jaques Rodrigues Oliveira wird auf die Reise geschickt und läuft alleine auf Waldmann zu. Plötzlich ruft einer Abseits, der TSV-Stürmer macht einen Haken und winkt bereits ab. Als dann klar ist, dass gar keine Fahne oben ist, kann Waldmann den Schuss noch links vorbei lenken.

25. Minute: Da klatscht der Ball nur an den Pfosten! Jannick Wilckens bringt einen Freistoß herein und bei dem Gewühl im Strafraum kann Waldmann das Leder nur sehr schwer sehen. Richert und Simon fliegen am Ball vorbei, sodass das Leder nur gegen den Pfosten klatscht und von dort ins Seitenaus springt.

22. Minute: Zwei Mal gibt es Eckball für die Gäste, zwei Mal wird es brenzlig im Rugenbergen-Strafraum. Beim ersten Versuch kann Waldmann eine Richert-Flanke nur über das Tor lenken, beim zweiten Eckball fliegt Diaz Alvarez am ersten Pfosten am Ball vorbei. Rugenbergen ist mit dem 0:1 sehr gut bedient.

19. Minute: „Rückwärts laufen ist blöd“, brüllt SVR-Trainer Ralf Palapies seinen Spielern entgegen. Wenn sie denn jedenfalls das tun würden, dann würde vielleicht bei den Gastgebern auch etwas zusammen laufen. Aktuell hat Wedel hier wirklich alles im Griff. Das 2:0 scheint echt nur eine Frage der Zeit zu sein.

15. Minute: Rugenbergs Co-Trainer Knut Aßmann bekommt bei dem Auftritt seiner Mannschaft einen harten Schrei-Anfall, was wenig verwundert. Immerhin laden die Bönningstedter den TSV nahezu ein.

13. Minute: Waldmann rettet seine Farben vor dem 0:2! Nach einem Foulspiel bekommen die Gäste einen Freistoß 18 Meter vor dem SVR-Gehäuse zugesprochen, den Sascha Richert ausführt. Dieser donnert die Pille an die Unterkante der Latte, von wo Keeper Jannis Waldmann die Kugel noch vor der Linie weg rettet.

8. Minute: Toor für den Wedeler TSV! Mit der zweiten Chance im Spiel gehen die Gäste in Führung. Sascha Richert gewinnt die Pille im Strafraum und flankt das Leder dann in die Mitte. Dort legt Kjell Ellerbrock mit dem Kopf für Enzo Simon quer, der die Kugel in den Maschen unterbringt. Die frühe Führung für den TSV.

4. Minute: Wedel gehören die ersten Minuten, von Rugenbergen komm nicht wirklich viel. Die Ivanko-Elf ist deutlich bissiger und drückt auf die Führung. Das Wetter ist nebenbei bemerkt absolut wunderbar.

1. Minute: Los geht’s in Bönningstedt! Referee Florian Schwarze hat das Spielgerät offiziell freigegeben.

Aufstellung TSV: Lopez – Eggers, Ellerbrock, Vollmer, Wilckens, Richert, D. Diaz Alvarez, Steinecke, Simon, Rodrigues Oliveira, L. Diaz Alvarez

Aufstellung SVR: Waldmann – Hansen, Schrange, Düllberg, Lohrke, Hoppe, Bouveron, Worthmann, Rühmann, Haase, Munzel

17.30 Uhr: Herzlich willkommen von der Ellerbeker Straße! In knapp einer Stunde rollt hier das runde Spielgerät zwischen dem SV Rugenbergen und dem Wedeler TSV. Wir sind schon sehr gespannt und wollen von Euch wissen: Welches Team holt sich die drei wichtigen Punkte? Tipps in die Kommentare!

Foto: Heiden

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.