Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Oberliga Hamburg

Martens-Doppelpack beschert Condor drei Punkte

Johannes Kramer

Published

on

Früh sah es am Gramkowweg nach einem Sieg für die Hausherren vom SV Curslack-Neuengamme aus, doch dann drehten die Gäste auf. Ein Doppelpack von Jannick Martens brachte nicht nur die Kehrtwende und dem SC Condor drei „ganz, ganz, ganz, ganz  wichtige Punkte“ im Abstiegskampf.

Keine fünf Minuten waren gespielt, als SVCN-Abwehrrecke Marvin Schalitz nach einem Freistoß von Witalij Wilhelm zur Führung für die favorisierten Hausherren einschob (4.). In der Folge boten sich dem Team von Thorsten Henke zahlreiche Gelegenheiten, dem Spiel eine frühzeitige Vorentscheidung zu verleihen. Erst verzog Torjäger Sousa freistehend vor Condor-Keeper Kleinschmidt, dann bediente er Marvin Landau, dem, anstatt die Kugel über die Linie zu drücken, aus kürzester Distanz die Nerven versagten. „Wir waren in den ersten zwanzig Minuten gar nicht präsent und mit etwas Pech wäre das Spiel schon entschieden gewesen“, analysierte Condor-Coach Christian Woike die Anfangsphase seiner Mannen. In der Folge konnten sich die „Raubvögel“ stabilisieren. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Im Strafraum kam die Kugel zu Jannick Martens, der freistehend aus zehn Metern in die rechte untere Ecke verwandelte (27.). Ausgeglichen waren folglich auch die Spielanteile beider Teams. Von viel Kampf und Mittelfeldgesch-iebe waren die Schlussminuten des ersten Abschnitts geprägt. Auch nach Wiederanpfiff blieb es eine enge Begegnung. Sousa verpasste knapp eine Papke-Flanke, während Condor-Angreifer Bulut einen individu-ellen Fehler von Curslack-Schlussmann Giese ungestraft lies. Eine Großchance zur Führung bot sich den Hausherren in Person Mike Beldzig. Der SVCN-Flügelspieler kam im Strafraum zum Abschluss, scheiterte aber am gut reagierenden Kleinschmidt. Das goldene Tor sollte letztendlich dem SC Condor gelingen.

Iscan schickte Martens auf die Reise, der aus abseitsverdächtiger Position losspurtete und das Leder eiskalt im kurzen Eck unterbrachte (75.). Fast hätte Ibrahim Özalp für die Entscheidung gesorgt, doch sein Schuss aus spitzem Winkel konnte von Giese noch entschärft werden. Entsprechend bot sich Curslack noch die Chance zum Ausgleich. Nach einer Ecke hielt Schalitz den Fuß in einen Lenz-Kopfball, doch Sascha Kleinschmidt reagierte überragend und konnte das Leder noch über die Querlatte lenken. Kurz vor Schluss wurde es noch einmal hitzig. Ein Spieler der Condor-Bank erhielt von Spielleiter Henry Wagner die rote Karte. Doch zu konsequenten Chancen der Hausherren sollte es nicht mehr kommen. „Die Mannschaft hat es hervorragend gelöst. Ich freue mich wahnsinnig über den Sieg, weil das drei ganz, ganz, ganz, ganz wichtige Punkte für uns sind“, zeigte sich Woike nach Abpfiff erfreut. Bei der Wahl zum Man of the Match wusste der scheidende Coach sich jedoch nicht zu entscheiden: „Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass wir einen Spieler brauchen werden, der das Spiel entscheidet und einen herausragenden Torwart benötigen. Jannick war da mit seinen zwei Treffern sehr präsent, aber natürlich muss man auch festhalten, dass Sascha das mit seinen Paraden, wo ich von der einen nicht weiß, wie er den hält, herausragend gemacht hat“. Beim SV Curslack-Neuengamme hingegen breitet sich Ernüchterung aus: „Die Niederlage heute tut richtig weh. Wir sind jetzt im Abstiegskampf angekommen“, bilanzierte Coach Henke einen Nachmittag, der für sein Team wohl nicht unglücklicher und ärgerlicher hätte laufen können.

Foto (Archivbild): KBS-Picture

Redakteur: Johannes studiert in Hamburg Sportjournalismus. Seit Frühjahr 2018 ist er bei Amateur Fussball Hamburg an Bord. Nebenbei schreibt er in Schleswig-Holstein und begleitet dort den SV Eichede und seinen Klub, den TSV Trittau.