Montag, 21. Oktober 2019
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » Nach doppeltem Rückstand: Saad beglückt BU
Anzeige

Nach doppeltem Rückstand: Saad beglückt BU

Zweiter Sieg in Folge: Vor mageren 56 Fans besiegte der HSV Barmbek-Uhlenhorst am Sonntag Concordia mit 3:2. Verantwortlich für den BU-Dreier zeigten sich Stürmer Edinson Sa Borges Dju und Youngster Elias Saad. Innerhalb von nur drei Minuten tütete die Stier-Equipe den Dreier ein.

Hatten in der ersten Halbzeit mehr zu Jubeln: Concordia beim 1:0 von Kocin. Foto: Heiden

„Das war schon echt geil. Die erste Halbzeit war nicht so stark von uns, aber das wir die zweite Halbzeit noch drehen konnten und ich noch das entscheidende Tor schießen konnte, ist schön für mich“, strahlte Elias Saad kurz nach dem Abpfiff über das gesamte Gesicht. Nur wenige Minuten zuvor hatte der 19-Jährige den entscheidenden 3:2-Siegtreffer für seine Farben erzielt und einen erneuten Punktverlust damit abgewendet. „Der ganze Frust fällt ab und man feiert mit dem Team. Ich wollte diesen Jubel unbedingt mal machen und heute hatte ich die Chance dazu. Wir wollen oben mitspielen und zu den besten drei Mannschaften gehören“, fügte Saad an. Dabei begann das Spiel für BU alles andere als gut. Denn: Die Gastgeber gingen durch einen Geniestreich von Umut Kocin in Führung. Der Ex-Profi bekam im Zentrum viel zu viel Platz, konnte fast bis zum BU-Strafraum laufen und schlenzte die Pille an locker links halbhoch in die Ecke. BU-Schlussmann Johannes Höcker war bei diesem Schuss chancenlos (15.). Doch die Antwort der Stier-Equipe ließ nicht lange auf sich warten. Hoeling steckte den Ball in den Sechzehner zu Edinson Sa Borges Dju durch, der vor Tobias Braun ganz locker blieb und das Leder rechts am Torwart vorbei ins Netz einschob (23.). Doch BU wirkte alles andere als sicher in der Defensive und zeigte das nur weitere vier Minuten später deutlich. Erst musste Höcker einen Schuss von Pascal El-Nemr retten, in der zweiten Szene war der 34-Jährige dann aber geschlagen – oder schlug sich selbst. Ein Eckball von rechts zieht Umut Kocin scharf auf den zweiten Pfosten, Höcker flog unter dem Ball durch. Dort stand Jeremy Baur völlig ungedeckt, kam auf der Linie an den Ball und musste das Leder mit dem Kopf nur noch anstupsen (27.). Mit der Führung für Cordi ging es dann auch zurück in die Kabine. Nach der Pause sollte es dann noch turbulent werden.

Edinson Sa Borges Dju bereitete einen Treffer vor und erzielte eine Bude selbst. Foto: Heiden

Denn Concordia ließ mehrfach die Chance auf die Entscheidung liegen. Damian Ilic zog aus spitzem Winkel ab und Höcker lenkte den Ball über die Latte hinweg (55.). Ansonsten agierte die Pieper-Elf in vielen Szenen aber zu ungenau und baute BU damit mehr und mehr auf. Eine Viertelstunde vor Ultimo kam es dann, wie es kommen musste. Samuel Hosseini brachte einen Freistoß von der linken Außenbahn in die Box. Dort schraubte sich Edinson Sa Borges Dju in die Luft und markierte den 2:2-Ausgleich aus kurzer Distanz (75.). Und keine 120 Sekunden später schlug dann BU-Youngster Saad zu! Sa Borges Dju drang von rechts in die Box ein, leget dann in die Mitte quer zu Elias Saad und dieser muss aus kurzer Distanz nur einschieben (78.). Beim anschließenden Jubel zog sich Saad das Trikot aus und zeigte es zu den Fans. In der Schlussminute hätte BU dann sogar noch höher gewinnen können, doch Fatih Umurhan setzte einen Abschluss nur gegen den Querbalken. „Ich bin mit den drei Punkten zufrieden. Wir haben  Rückschläge erlitten in den letzten Wochen, uns haben viele Spieler gefehlt. Wir wussten, dass wir keinen Zauberfuß-ball an den Tag legen können. Eigentlich sind wir dafür bekannt, dass wir solche Spiele nicht gewinnen können“, so BU-Trainer Marco Stier, der anfügte: „Trotzdem sind wir gut aus der Halbzeit gekommen, nachdem ich ein positives Feuerwerk in der Kabine gezündet habe. Die Jungs waren Mentalitätsmonster auf dem Platz. Am Ende haben wir verdient das 2:2 und das 3:2 gemacht.“ Frust hingegen bei Cordi-Übungsleiter Frank Pieper. „Wir haben uns hervorragend eingestellt, das hat man in der ersten Halbzeit gesehen. Ärgerlich ist das Gegentor, weil wir da keinen Zugriff bekommen haben. Mir war es zu riskant, Gideon auf dem Platz zu lassen, deshalb haben wir uns neu sortiert. Wir haben uns nach der Pause dann zu viel zurückgenommen“, so Pieper, der abschließend anfügte: „Trotzdem hatten wir die Chancen, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Das 2:2 darf so nicht fallen. Wenn das Spiel 2:2 ausgeht, dann gibt es das Spiel ganz gut wieder. So ist es ärgerlich für uns.“ Für Concordia ist es die zweite Niederlage in Folge.

Foto: Heiden

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.