Sonntag, 20. Oktober 2019
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » Nach Terror in Halle: Schweigeminute in Hamburg
Anzeige
Schweigeminute

Nach Terror in Halle: Schweigeminute in Hamburg

Nach dem antisemitischen und rechtsextremen Terroranschlag in Halle reagiert der Hamburger Fußball-Verband und verkündet seine Solidarität mit den Opfern. Der Verband bittet somit alle Hamburger Vereine, an diesem Wochenende eine Schweigeminute vor allen Partien abzuhalten.

Die Bitte des Hamburger Fußball-Verbandes im Wortlaut:

Mit Bestürzen musste am Mittwoch, 9.10.2019 – am höchsten jüdischen Feiertag Yom Kippur, dem Versöhnungsfest – Deutschland und die Welt vom schrecklichen antisemitischen und rechtsextremisti-schen Attentat an der Synagoge in Halle a. d. Saale erfahren. Zwei Menschen wurden kaltblütig ermordet, andere schwer verletzt und unzählige traumatisiert. Zum Glück ist eine noch schlimmere Katastrophe ausgeblieben. Mit dem Anschlag wurden Ängste, die sich auch aufgrund der politischen Tendenzen der jüngsten Vergangenheit aufgebaut haben, auf grausame Art bestätigt. Dennoch dürfen wir alle diese Tat nicht isoliert betrachten, sondern uns bewusst machen, dass antisemitische Angriffe zum traurigen Alltag gehören. Und der Sport, insbesondere auf Fußballplätzen, bietet hier regelmäßig eine Plattform. HAMBURGS FUSSBALL ZEIGT FLAGGE gegen Antisemitismus und Rassismus. Der Hamburgerr Fußball-Verband bittet daher alle Vereine des HFV bei den Spielen am Wochenende 11. – 13.10.2019 den Opfern des antisemitisch motivierten Anschlags von Halle durch Einlegen einer Schweigeminute zu gedenken.

Foto (Symbolbild): KBS-Picture

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.