Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Regionalliga Nord

NFV schlägt Vereinen drei Saison-Szenarien vor

Niklas Heiden

Published

on

Symbolbild: KBS-Picture

Noch ruht der Spielbetrieb in der Regionalliga Nord, doch der Norddeutsche Fußball-Verband scheint im Hintergrund an einer Entscheidung für eine Saison-Fortsetzung oder einen Abbruch zu arbeiten. Der NFV schlug allen Vereinen nun drei Szenarien vor, wie es weiter gehen könnte.

Wie in allen anderen Ligen steht auch der Spielbetrieb in der Regionalliga Nord, aufgrund der Corona-Pandemie, weiter still. Nun hat sich allerdings der Norddeutsche Fußball-Verband (NFV) in einem Schreiben an alle Vereine gewandt. Inhalt dessen waren drei Szenarien, wie der Spielbetrieb fortgeführt, abgebrochen und dementsprechend gewertet werden könnte. Auf seiner Homepage veröffentlichte der Lüneburger SK das Dokument. Darin heißt es unter anderem: „Sollten die Sportanlagen ab dem 04.05.2020 wieder zu Verfügung stehen und die Behörden bei Amateuren auf Corona-Tests verzichten, könnte man Ende Mai mit der Saison fortfahren. Voraussetzung hierfür ist das die jeweiligen Bundesländer einheitliche Beschlüsse fassen, z.B. sind Zuschauer zugelassen oder nicht bzw. wie viele Zuschauer sind zugelassen. Das wäre das beste Szenario und die Saison 2019/2020 könnte im Juli 2020 beendet werden.“ Davon sei allerdings „nicht auszugehen“, so der Verband weiter, der den Vereinen deshalb folgende drei Möglichkeiten offenbarte und die Klubs zu einem Meinungsbild aufforderte. In der Quotientenregelung liegt der VfB Lübeck mit 2,44 Punkten aktuell knapp vor dem VfL Wolfsburg mit 2,33 Zählern. Abgestiegen wären nach Vorschlag zwei Altona 93, der Heider SV und der HSC Hannover.

Vorschlag 1

Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit, sprich „Geisterspiele“

Behördliche Anordnung, dass alle am Spiel beteiligten Personen einen Corona-Test mindestens 24 Stunden vorher absolviert haben. Kosten pro Testperson derzeit ca. 150,- €.

25 Personen x 150,- € = 3.750,- € pro Spiel
Kosten gesamt bei 10 Spielen somit 37.500,- €.
Auch die Schiedsrichter benötigen einen aktuellen Corona-Test.

Pro:

  • Saison kann zu Ende gespielt werden bis Juni/Juli 2020
  • Fairer Wettbewerb, alle Spiele gespielt.

Contra:

  • Kosten sehr hoch
  • Umsetzung der behördlichen Hygienemaßnahmen (u.a. Corona-Test), Duschen, Umkleideräume
  • Keine Zuschauereinnahmen
  • Die Ansteckungsgefahr bleibt zudem. Inwieweit das zur Quarantäne der Mannschaft führt, ist derzeit noch zu klären.
  • Abstimmung Aufstiegsmodus Oberligen/Regionalliga, wenn nicht der gleiche Zeitrahmen gewählt wird.

Vorschlag 2

Abbruch der Saison 2019/2020

Die Saison wird mit dem derzeitigen Tabellenstand abgebrochen und per Quotient wird der Tabellenplatz ermittelt. Der Quotient ist das Ergebnis der erreichten Punkte, geteilt durch die Anzahl der gespielten Spiele, z.B. 40 Punkte durch 25 gespielte Spiele = 1,60 Quotient. Danach wird der Tabellenplatz festgelegt und so der Auf- und Abstieg geregelt (siehe Anlage).

Pro:

  • Saison in der Regelzeit beendet
  • Quotientenregel sorgt für Gerechtigkeit
  • Beginn der Saison 2020/2021, sobald es die staatliche Verfügungen zulassen
  • Zulassung einer begrenzten Anzahl von Zuschauern wahrscheinlich in der Saison 2020/2021 (vorbehaltlich staatlicher Verfügungen)

Contra:

  • Saison nicht regelkonform zu Ende gespielt
  • Einberufung eines Außerordentlichen NFV-Verbandstages (schwer möglich wegen Kontaktsperre, aber digital machbar). Alternativ Verzichtserklärung aller Vereine, keine Ansprüche anzumelden, damit Haftbarkeit Verband ausgeschlossen wird.
  • Auf- und Abstiegsregelung Oberligen/Regionalliga

Vorschlag 3

Verlängerung der Saison 2019/2020

Die Saison 2019/2020 wird bis zum 31.8.2020 unterbrochen. Ab dem 1.9.2020 wird die Saison 2019/2020 zu Ende gespielt (vorbehaltlich staatlicher Verfügungen). Die Saison 2020/2021 wird im Januar/Februar 2021 begonnen und wird als verkürzte Saison gespielt. Wie diese verkürzte Saison 2020/2021 aussehen soll, muss noch unter Berücksichtigung, insbesondere unter rechtlichen Gesichtspunkten, geprüft werden.

Pro:

  • Fairer Wettbewerb, alle Spiele gespielt.
  • Zulassung einer bestimmten Anzahl von Zuschauern möglich (vorbehaltlichstaatlicher Verfügungen)

Contra:

  • Abstimmung mit den anderen Regionalligen und der 3. Liga über Aufstiegsmodus, wenn nicht der gleiche Zeitrahmen gewählt wird.
  • Abstimmung Aufstiegsmodus Oberligen/Regionalliga, wenn nicht der gleiche Zeitrahmen gewählt wird.
  • Verkürzte Saison 2020/2021
  • Neue Mannschaftszusammenstellungen (Kader) für den Rest der Saison.
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.