Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Oberliga Hamburg

Niendorf bindet Speck und Huneke bis 2022

Niklas Heiden

Published

on

Foto: KBS-Picture

Schon seit der Jugend tragen sie das Trikot des Niendorfer TSV, nun haben sie ihr Arbeitspapier vorzeitig bis 2022 am Sachsenweg verlängert. Lennard Speck und Fynn Huneke bleiben somit der Farhadi-Truppe auch in der neuen Spielzeit treu. Zudem kündigt der NTSV weitere Transfers an.

Bei vielen Oberligisten laufen wegen der brisanten Corona-Krise bereits frühzeitig die Planungen für die kommende Saison. Beim Niendorfer TSV hat man nun Nägel mit Köpfen gemacht und zwei Spieler bis einschließlich 2022 fest an den Klub gebunden. Namentlich handelt es sich um Lennard Speck und Fynn Huneke, die beide somit auch in der kommenden Saison ihre Buffer am Wendelweg schnüren werden. „Zwei Urgesteine und Führungsspieler bleiben für zwei weitere Jahre. Das ist ein richtig starkes Zeichen in diesen schwierigen Tagen. Zusammen mit den Spielern, deren Verträge noch über die Saison hinaus laufen, hat unser Kader damit schon jetzt außergewöhnlich früh die qualitative und quantitative Basis für eine weitere erfolgreiche Saison am Sachsenweg“, so Manager Carsten Wittiber, der für die nächsten Tage zudem weitere Personalien ankündigte. Speck spielt bereits seit seiner frühen Kindheit beim NTSV spielt und kommt sei der Saison 2017/18 schon auf 60 Oberligaspiele. Fynn Huneke hingegen trug trotz zweier schwerer Verletzungen schon mehr als 120-mal das Niendorfer Trikot in der Oberliga und zählt zu den Führungsspielern der Farhadi-Equipe. Nach AFH-Infos sollen zudem zeitnah auch Transfers folgen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.