Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Oberliga Hamburg

Nur 1:4: Rugenbergen machte es dem HSV schwer

Niklas Heiden

Published

on

Der SV Rugenbergen überrascht im Testspiel gegen die Profi-Truppe des HSV! Mit nur 1:4 verloren die SVR-Kicker gegen die Rothosen. Teilweise setzte der Oberligist den Aufstiegs-Anwärter stark unter Druck. Trainer Dieter Hecking wollte sich im Anschluss nicht in die Karten schauen lassen.

Jubelt hier über seinen Ausgleichstreffer: Kilian Utcke (m.) mit De Oliveira (r.). Foto: KBS-Picture

Es lief die 15. Spielminute, als Kilian Utcke nach einem Pass in die Tiefe plötzlich völlig freistehend vor HSV-Keeper Julian Pollersbeck auftauchte. Der 20-Jährige fackelte nicht lange, schaute nur einmal kurz hoch und schob dem Schlussmann das Leder dann durch die Beine zum 1:1-Ausgleich ins Netz. Die Verwunderung der Zuschauer im Schatten des Volksparkstadions war groß, rund 150 Fans waren gekommen. Und die sahen von Beginn an eine eher schwache Leistung der „B-Elf“ der Rothosen, die durch einen fragwürdigen Strafstoß von Jairo Samperio in Führung gegangen waren (13.). Der Oberligist trat mit zunehmender Spielzeit mutiger auf und Stelle die Hecking-Equipe so immer wieder vor Probleme. Erst nach über einer halben Stunde gelang Stürmer Bobby Wood per Doppelschlag das 3:1 (36., 42.). Ansonsten war vom Zweitligisten nicht allzu viel zu sehen, bei dem vor allem die Kicker auf den Platz standen, die zurzeit eher eine untergeordnete Rolle spielen. Auch deshalb regaierte Hecking zur Pause und brachte neben Lukas Hinterseer auch Berkay Özcan auf den Rasen. Im Tor löste Tom Mickel Pollersbeck ab. Am Ende war es kurz vor Schluss erneut Jairo, der das Ergebnis gegen einen platten Oberligisten noch auf 4:1 in die Höhe schraubte. Zufrieden schien Cheftrainer Hecking nach dem Abpfiff aber eher nicht zu sein. Der 54-jährige Coach bilanzierte:

Steven Tegeler versucht den Ball gegen Stürmer Hinterseer zu behaupten. Foto: KBS-Picture

„Solche Spiele sind immer dazu da, dass man Erkenntnisse daraus zieht. Deshalb machen wir sie auch. Gegen so einen Gegner muss man schneller und zielstrebiger spielen, auch wenn der Gegner tief steht. Da muss man sich mehr Lösungen überlegen und nicht nur mit dem Ball am Fuß laufen“, stellte Hecking klar, ergänzte aber: „Ich bin nicht enttäuscht. Wir haben gestern eine gute Trainingseinheit gehabt. Einige Spieler kamen aus der Verletzung zurück, haben das erste Mal über 90 Minuten gespielt. Das muss ich alles in meine Überlegungen mit einbeziehen.“ Zu einem kleinen Resümee der Vorbereitung wollte sich der 54-Jährige aber nicht hinreißen lassen. „Ich kann nicht sagen, auf welchem Stand wir sind. Sonntag in einer Woche treffen wir auf Darmstadt und dann kann ich sagen, wo wir stehen.“ Mit Tatsuya Ito und Vasilie Janjicic kehren demnächst auch zwei Kicker zur U21 zurück, die keine Rolle mehr im Profi-Kader spielen. Dazu sagte Hecking: „Jonas Boldt und Michael Mutzel haben die Entscheidungen der Spieler mitgeteilt. So wie ich die SPieler in der Vergangenheit wahrgenommen habe, wäre es schwer auf Einsatzzeiten zu kommen. Von daher ist es vom Verein nur fair, wenn man mit offenen Karten spielt“, so der Coach abschließend.

Foto: KBS-Picture

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.