Samstag, 24. August 2019
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » Party auf Malle: Schultz schießt AFC zum Aufstieg
Anzeige

Party auf Malle: Schultz schießt AFC zum Aufstieg

Der Altonaer Fußball-Club spielt in der kommenden Saison in der Regionalliga! Dank eines 1:1 gegen den Heider SV sicherten sich die Hamburger den Aufstieg. Marco Schultz erzielte dabei den entscheidenden Treffer. Während die Spieler feierten, wollte Trainer Berkan Algan etwas anderes.

Wurde zum Man of the Match und hielt den AFC im Spiel: Keeper Tobias Grubba. Foto: KBS-Picture

„Ich will einfach nur noch schlafen“, meinte Algan nach dem Schlusspfiff sichtlich erschöpft. „Trainersein ist so ein anspruchsvoller Beruf, man muss dem Trainer echt mehr Respekt zollen“, richtete er eine Aufforderung an Fans und Medien. Zumindest ein wenig Emotionen ließ sich der AFC-Trainer dann aber doch entlocken: „Natürlich bin ich auch mega glücklich und erleichtert. Wir haben das erreicht, was eigentlich fast ein Double ist: Aufstieg und Meisterschaft“, so Algan. Übers Schlafen redete auch Marco Schultz, der den wichtigen Ausgleichstreffer für Altona erzielte. „Ich hab die letzten zwei Tage nicht gut geschlafen wegen der Aufregung. Jetzt kann ich umso besser schlafen“, schmunzelte der AFC-Kapitän. Von Aufregung war zu Beginn der Partie auch einiges zu spüren. Das Spiel startete vor 3485 Zuschauern an der Adolf-Jäger-Kampfbahn fahrig. Erst nach einer halben Stunde nahm die Begegnung Fahrt auf und das lag hauptsächlich an den Gästen. Mittelbach kam nach einem Selcuk-Freistoß frei zum Kopfball, Grubba verhinderte mit einer starken Parade das 0:1 (32.). Der AFC-Torwart stand ab jetzt im Mittelpunkt. Gieseler bediente Wolf, der per Kopfball ebenfalls seinen Meister in Grubba fand (35.). Altona war nun komplett neben der Spur. Gieseler spielte einen großartigen Pass aus dem Mittelfeld genau in den Lauf von Tobias Hass. Der Schleswig-Holsteiner lief frei auf Grubba zu, doch erneut parierte der Torwart überragend (42.). Doch wenige Augenblicke später war auch der bis dahin beste Altonaer machtlos. Joe Mittelbach fiel eine abgefälschte Flanke am Fünfmeterraum auf den Fuß. Mit der Innenseite schob er locker zum 0:1 ein. 

Große Party nach dem Abpfiff: Morgen soll die Feier auf Malle weitergehen. Foto: KBS-Picture

Nach der Pause zeigten die Hamburger ein neues Gesicht und übernahmen die Spielkontrolle. Das zahlte sich prompt aus: Metidji legte im Strafraum quer auf Schultz, der die Kugel im rechten Winkel versenkte (52.). Das Tor beflügelte die Gastgeber, die beinahe nachlegten. Wachowski schoss nach einem Pressschlag aufs verwaiste Tor. Steffen Neelsen klärte mit einer Grätsche auf der Linie (62.). Die Heider wurden danach wieder stärker – und trafen fast zur erneuten Führung! Peters donnerte die Kugel aus 23 Metern an die Latte (75.). Es sollte die letzte große Chance der Gäste sein. Der Aufstieg für Altona war somit sicher, die ausgelassene Stimmung trübte auch die gelb-rote Karte für Wachowski kurz vor Spielende nicht mehr. Einen großen Anteil am Aufstieg hatte auch Torwart Grubba, der seine Farben im ersten Durchgang vor einem höheren Rückstand bewahrt hatte. „Ich muss selber erstmal klarkommen. Ich finde es einfach richtig geil“, so Grubba, der anfügte: „Wir wurden am Anfang der Saison wie ein Hühnerhaufen zusammengewürfelt. Jetzt sind wir Meister und aufgestiegen“, fasste er die Saison des AFC zusammen. Auch Altonas Kapitän Marco Schultz war mit seinem Tor ein wichtiger Teil des entscheidenden Spiels. „Ich hatte ein gutes Gefühl und wollte ihn einfach reinmachen. Das ist dann zum Glück passiert“, beschrieb er seinen Treffer. Schon vor zwei Jahren war er mit Altona aufgestiegen. „Dieses Jahr fühlt es sich für mich besser an, weil ich vor zwei Jahren ja fast nur verletzt war und dieses Jahr ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft war“, so Schultz. Das Feierprogramm für die kommenden Tage steht auch schon fest: „Morgen fliegen wir nach Malle und saufen uns die Birne weg“, hatte Grubba abschließend gut lachen.

Foto: KBS-Picture

Über Jonas Bickel

Jonas Bickel
Leitender Redakteur: Jonas studiert Politikwissenschaften an der Universität Hamburg. Der 22-Jährige kommt von der Nordseeinsel Föhr und interessiert sich für alle Themen rund um den Fußball in Hamburg und in der Welt.