Montag, 19. August 2019
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » Schwacher Auftakt: Branco-Hammer reicht nicht
Anzeige

Schwacher Auftakt: Branco-Hammer reicht nicht

Chancenarmes Remis zum Oberliga-Auftakt: Vor 738 Zuschauern trennten sich der Niendorfer TSV und der SC Victoria Hamburg mit einem mageren 1:1-Unentschieden. Andre Branco brachte Vicky dabei sehenswert in Führung, doch dann schädelte Lennart Merkle zum späteren Ausgleich ein.

Sah als erster Oberliga-Trainer der Geschichte die gelbe Karte: Marius Ebbers (li.). Foto: KBS-Picture

„Es war ein sehr schöner Rahmen. Vom Spiel an sich haben wir aber sicherlich alle mehr erwartet. Wir können nicht zufrieden sein“, bilanzierte Vicky-Coach Marius Ebbers nach dem Abpfiff und dürfte damit vielen der 783 Zuschauer vom Sachsenweg aus der Seele gesprochen haben. Denn sportlich war die Begegnung zur Saisoneröffnung lange sehr mau. So mau, dass Ebbers bereits nach 20 Minuten zum verbalen Rundumschlag zu seinen Spieler ausholte. „Macht die Bälle da fest, so eine Scheiße“, brüllte der 41-Jährige über das Feld. Außer drei gelben Karten für doch heftigere Foulspiele brachte das Vicky zwar nichts ein, doch durch einen Geniestreich von Andre Branco nahm die Partie dann plötzlich Fahrt auf. In der 36. Minute schnappte sich der SCV-Kicker die Kugel und drosch aus 25 Metern einfach mal auf das Tor. Die Pille senkte sich in den rechten oberen Giebel – die plötzliche Führung für die Gäste. Und die Ebbers-Elf wollte direkt nachlegen und bekam noch vor der Pause die nächste Gelegenheit dazu. Luca Ernst spielte die Murmel scharf in den NTSV-Fünfter, wo Magnus Hartwig in den Ball rutschte. Doch NTSV-Keeper Andre Alves Lopez war zur Stelle und konnte parieren (41.). Und auch deshalb ging es für Vicky nur mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel wirkten die Gastgeber aus Niendorf dann frischer, suchten mehr den Zug nach vorne. Auch, wenn die Hoheluftler erneut den ersten Torschuss nach der Pause zu verzeichnen hatten. Incheol Choi eroberte das Leder im Mittelfeld gegen Dario Streubier, machte dann ein paar Meter und schloss dann aus der Distanz ab. Sein Schuss streifte nur knapp am rechten oberen Kreuzeck vorbei (51.). Den Treffer erzielten dann aber doch die Fahradi-Schützlinge.

Lennart Merkle (r.) traf und gewinnt hier den Zweikampf gegen Tim Pahl. Foto: KBS-Picture

Dennis Thiessen brachte einen Eckball von der linken Seiten herein und in der Mitte rauschte Lennart Merkle mit ganz viel Wucht heran. Der Youngster donnerte die Kugel dann per Kopf sehenswert in die Maschen (57.). Der Ausgleich, der zu diesem Zeitpunkt auch nicht unverdient war. Die Gastgeber wollten nun mehr. Vedat Düzgüner steckte auf dem rechten Flügel den Ball in den auf von Ilyas Afsin durch, der sofort Tempo aufnahm und aus spitzem Winkel vor Dennis Lohmann auftauchte. Der NTSV-Kicker probierte es selbst und scheiterte am SCV-Schlussmann (67.). Ähnlich stark reagierte Lohmann auch in der Schlussminute, als der 28-Jährige einen Abschluss von Dennis Thiessen mit einem starken Reflex klärte (90.). „Wir haben viele Dinge, die wir in der Vergangenheit gut gemacht haben, vermissen lassen. Das Ergebnis geht natürlich in Ordnung, aber ich bin damit nicht zufrieden“, ärgerte sich Ebbers nach Abpfiff und ergänzte: „Wir haben die tiefen Läufe heute vermissen lassen. Wir müssen mal überlegen, woran es lag. Aber wir müssen wieder dahin kommen, dass wir diese Stärke wieder ausspielen.“ NTSV-Coach Ali Fahradi hingegen versuchte die schwache Anfangsphase zu erklären: „Ich denke, dass schon auch etwas Nervosität dazu kommt. Keiner wollte einen Fehlstart hinlegen. Bis zu dem Torschuss habe ich keine Szene notiert und dann ist man schon etwas überrascht“, so der Deutsch-Iraner, der anfügte: „Wir sind gerade auf einem neuen Weg und mussten in der Pause etwas verändern. Wir hatten dann noch genug Möglichkeiten, um den Siegtreffer zu erzielen. Ich traure den zwei Punkten dennoch nicht hinterher.“ Lange müssen beide Coaches darauf gar nicht warten. Bereits am Dienstagabend geht es für beide Mannschaften im Lotto Pokal weiter. Vicky empfängt dann Tornesch, Niendorf muss zum USC Paloma.

Foto: KBS-Picture

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.