Connect with us

Regionalliga Nord

Stammkräfte bleiben: T05 verlängert mit Coffie und Akyörük

Niklas Heiden

Published

on

Foto: KBS-Picture

In der aktuellen Saison hat Teutonia 05 in der Regionalliga Nord bereits eine ordentliche Rolle gespielt. Damit das in der neuen Spielzeit auch der Fall sein wird, haben die Ottenser mit zwei Stammkräften die Verträge verlängert. Marcus Coffie und Ömer Akyörük bleiben an der Kreuze.

Die Ziele sind hoch gesteckt für die kommende Saison bei Teutonia 05, obwohl weiterhin noch nicht abschließend geklärt ist, in welcher Spielklasse die Kreuzkirchler in der neuen Saison spielen. Dennoch haben die Verantwortlichen nun erneut Nägel mit Köpfen gemacht und die Verträge mit zwei Stammspielern vorzeitig verlängert. Namentlich handelt es sich dabei um Marcus Coffie und Ömer Akyörük. Coffie spielt seit Sommer 2020 bei den Ottensern, kam damals aus der U23 von Holstein Kiel zu T05. In der inzwischen abgebrochenen Spielzeit stand der 26-Jährige in allen zehn Spielen auf dem Platz, erzielte dabei sogar zwei Treffer. „Ich freue mich sehr darüber weiterhin mit dieser starken Mannschaft zusammenspielen zu dürfen und will meinen Teil zur erfolgreichen Fortsetzung des Projekts T05 beitragen“, so Coffie auf der „facebook“-Seite des Vereins. Ebenso bei T05, die in der kommenden Spielzeit von Dietmar Hirsch betreut werden, bleibt Akyörük. Der Stürmer kam im vergangenen Jahr vom türkischen Drittligisten Usakspor. Seitdem kam der 27-jährige Stürmer auf vier Einsätze im T05-Dress. „Ich freue mich auf ein weiteres Jahr bei Teutonia und möchte mit dem Verein die gemeinsam gesteckten Ziele erreichen und werde alles in meiner Kraft stehende tun, diese zu ermöglichen“, wird der Stürmer zitiert. Weitere Neuzugänge sind an der Kreuzkirche trotz der Verlängerungen nicht ausgeschlossen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 22-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.