Dienstag, 20. November 2018
Top-Thema
Home » Regionalliga Nord » Starker Auftritt: HSV U21 fegt H96 3:0 weg

Starker Auftritt: HSV U21 fegt H96 3:0 weg

Befreiungsschlag für die U21 des Hamburger SV! Gegen die U23 von Hannover 96 gelang der Weiß-Equipe ein verdienter 3:0-Heimsieg. Neben dem Comeback von Sebastian Haut drehte vor allem Aaron Opoku ordentlich auf. Die Gäste überraschten mit reichlich Fußball-Prominenz im Kader.

Die Führungsetage des HSV schaute sich das Spiel gegen Hannover 96 an. Foto: KBS-Picture

„Besser hätte es für mich nicht laufen können“. strahlte HSV-Flügelflitzer Aaron Opoku nach dem Abpfiff über das gesamte Gesicht. Denn nicht nur, dass die Bundesliga-Reserve der Rothosen einen wichtigen Befreiungsschlag in der Regionalliga Nord landete, sondern auch der 19-Jährige selbst legte einen Treffer vor und markierte eine Bude selbst. Mit Christoph Dobrowski als Trainer, Niklas Tranat auf der Sechs und Christian Schulz und Luca Beckenbauer in der Innenverteidigung liefen die Niedersachsen auf und brachten so etwas Glanz an die Wolfgang-Meyer-Sportanlage. Die Weiß-Elf dominierte gegen die Reserve von Hannover 96 von Beginn an die Partie und ging nach knapp zwanzig Minuten sehenswert und verdient in Führung. H96-Verteidiger Luca Beckenbauer, Enkel von Franz Beckenbauer, köpfte den Ball aus dem Mittelfeld weg und Jonas Behounek nickte das Leder bummerang-artig zurück. Christian Stark machte sich auf den Weg und versenkte den Ball sehenswert im Netz (17.). Die Führung für die Rothosen, die nur acht Minuten später nachlegten. Aaron Opoku flankte von der linken Außenbahn perfekt auf den zweiten Pfosten, wo Mats Köhlert den Ball mit dem Kopf nur noch über die Linie drücken musste (25.). Und auch Opoku selbst sollte noch vor dem Pausentee treffen, zimmerte den Ball nach etwas mehr als einer halben Stunde flach, nach schönem Zuspiel von Christian Stark, über die Linie (32.). „Im Training spiele ich dort immer mit Christian Stark zusammen. Dieses klein, klein liegt mir“, so Opoku im Anschluss. Die beste H96-Chance im ersten Durchgang ließ Niklas Tarnat liegen. Der 20-Jährige hämmerte einen Freistoß aus 20 Metern gegen den rechten Außenpfosten (20.). Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie dann zunehmend. Hannover bekam keinen Zugriff mehr auf den Ball und das Spiel. Die Rothosen verwalteten die Führung souverän.

Gab sein Comeback nach einem halben Jahr Verletzung: Sebastian Haut (re.). Foto: KBS-Picture

„Wir haben heute ziemlich befreit gespielt, der Trainer hat uns Variabilität gegeben. Jeder Spieler braucht diese Freiheit. Für uns ist es sehr wichtig, dass wir gewonnen haben. Wir konnten uns keinen Ausrutscher erlauben“, erklärte Opoku nach dem Abpfiff und verriet auch, wie es in den nächsten Wochen weitergehen soll. „Wenn wir alle bei 100 Prozent sind, können wir diese Leistung täglich abrufen.“ HSV-Capitano Sebastian Haut, der gegen 96 sein Comeback nach einem halben Jahr Verletzung gab, gab an: „Ich habe mich gut gefühlt und habe mich gefreut wieder auf dem Platz zu stehen. Man merkt aber, dass man im Kopf noch ein, zwei Takte zu langsam ist. Das muss ich mir nach einem halben Jahr Verletzung auch zugestehen.“ Einen kurzen Schock-Moment gab es aber auch für den 22-Jährigen, als er sich nach einem Pressschlag im Mittelfeld länger an das Fußgelenk griff. Haut: „Das war der erste Pressschlag dieser Art nach meiner Verletzung. Es ist ein gutes Gefühl, dass der Fuß gehalten hat.“ Der Kapitän, der nach einer Stunde von Maximilian Geissen ersetzt wurde, fügte an: „Wir haben heute die Dominanz ausgestrahlt, die wir auch in der letzten Saison hatten. Ich hoffe, dass sich das wieder bemerkbar macht, dass ich zurück bin. Als Kapitän bin ich eine Stütze für die Mannschaft.“ Ein Extralob gab es auch von seinem Trainer Steffen Weiß: “ Ich bin überaus glücklich, dass Hauti wieder da ist. Er ist für mich auch ein verlängerter Arm auf dem Platz“, so Weiß, dem die Erleichterung nach Abpfiff anzumerken war. „Das war heute mit die beste Saisonleistung. Anscheinend liegen uns die Gegner aus der Region Hannover. Wir haben heute viele gute Dinge gemacht“, ergänzte Weiß und verriet abschließend: „Ich bin froh, dass die Hinrunde vorbei ist. Das Spielglück war da nicht auf unserer Seite und deshalb wollen wir in der Rückrunde anders auftreten.“

Foto: KBS-Picture

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 19-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.