Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Regionalliga Nord

T05 schnappt sich Stürmer von Drittliga-Aufsteiger

Niklas Heiden

Published

on

Foto: Agentur 54° / John Garve

Für die kommende Saison in der Regionalliga Nord hat sich Aufsteiger Teutonia 05 einen neuen Stürmer dazu geholt. Der 25-Jährige kickte zuletzt beim Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck und unterschrieb nun an der Kreuzkirche. T05-Sportchef Mazzagatti freut sich über den Neuzugang.

Regionalliga-Aufsteiger Teutonia 05 hat für die erste Saison in der höchsten norddeutschen Spielklasse einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen. Wie der Verein am Sonnabend nach dem Testspiel beim TV Meckelfeld verkündete, wechselt Fabio Parduhn an die Kreuzkirche. Der 25-Jährige trainierte bereits seit einigen Tagen bei T05 mit und wurde nun fest verpflichtet. Vizepräsident und Sportlicher Leiter von Teutonia 05, Liborio Mazzagatti, hatte bereits vor einigen Tagen zum damals noch möglichen Neuzugang gesagt: „Fabio ist ein guter Spieler, der Regionalliga-erfahren ist, vorne alles spielen kann, eine gute linke Klebe hat, laufstark ist und ein tolles Spielverständnis hat. Alles das was wir suchen“, so Mazagatti bei den „Lübecker Nachrichten.“ Und weiter: „Sollte nichts großartig passieren, dann bin ich glücklich, dass Fabio ein Spieler von uns wird.“ Das wurde nun zur Realität. In der abgebrochenen Saison stand Parduhn noch für den VfB Lübeck auf dem Platz, allerdings wurde der Vertrag des Stürmers nach dem Aufstieg in die 3. Liga nicht verlängert. In 14 Spielen stand der 25-Jährige für den VfB auf dem Platz, erzielte dabei ein Tor und bereitete eine Bude vor. Über die Vertragslaufzeit sagte T05 nichts.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.