Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Regionalliga Nord

Transfer-Coup: HSV holt St. Pauli-Profi für die U21

Niklas Heiden

Published

on

Foto: KBS-Picture

Am kommenden Wochenende startet für die HSV U21 die neue Saison in der Regionalliga Nord. Kurz zuvor ist den Rothosen noch einmal ein wahrer Transfer-Coup gelungen. Vom Stadtrivalen FC Sankt Pauli wechselt ein Profi zum Team von Pit Reimers und steigt Montag ins Training ein.

Am Sonnabend gewann die U21 des HSV das Testspiel gegen die U23 von Werder Bremen mit 3:2, ab Montag wartet dann ein prominenter Neuzugang auf die Regionalliga-Truppe der Rothosen. Nach AFH-Informationen ist Nachwuchs-Direktor Horst Hrubesch in Zusammenarbeit mit dem neuen Cheftrainer Pit Reimers nämlich ein dicker Transfer-Coup gelungen. Ausgerechnet vom Rivalen FC Sankt Pauli wechselt ein Profi in den Volkspark und soll der U21 mit seiner Erfahrung helfen. Die Rede ist von Marc Hornschuh, der bei den Kiezkickern schon unter Ex-Trainer Jos Luhukay aussortiert worden ist. Auch unter dem neuen Cheftrainer Timo Schultz änderte sich die Lage für den 29-Jährigen beim FCSP nicht.

Marc Hornschuh (re.) im Kopfballduell mit Heidenheims Sebastian Griesbeck in der 2. Liga. Foto: KBS-Picture

Hornschuh besitzt große Erfahrung – Karriere stand vor dem Aus

Der gebürtige Dortmunder durfte nur bei der U23 trainieren, die Tür zu den Profis der Boys in Brown war zu – sein Vertrag wurde nicht verlängert. Nun hat sich der HSV die Dienste des Verteidigers gesichert, der bei Borussia Dortmund in der Jugend ausgebildet wurde und im Anschluss dann noch für den FC Ingolstadt und den FSV Frankfurt auf dem Platz stand. Hornschuh trug seit Sommer 2015 das Trikot der Kiezkicker. Zudem bringt der 29-Jährige reichlich Erfahrung mit zu den Rothosen. 101 Spiele in der 3. Liga, 58 Einsätze in der 2. Bundesliga und 40 Partien in der Regionalliga West sind nur ein Auszug aus der Karriere des Dortmunders. Eine Bestätigung für den Transfer steht seitens der Rothosen noch aus. Das Hornschuh nun bald für den HSV II auflaufen wird, grenzt an kleines Wunder. Noch im Sommer 2018 war unklar, ob der 29-Jährige jemals wieder auf dem Platz stehen würde. Bei dem Dortmunder wurde ein schwerer Bandscheibenvorfall diagnostiziert, der bereits im Frühjahr 2018 erstmals operiert worden war. Hornschuh kämpfte sich zurück in die Normalität, brauchte seit der Verletzung im Spiel gegen seinen Ex-Klub Ingolstadt im September 2017 allerdings rund anderthalb Jahre, um wieder auf professionellem Niveau Sport treiben zu können. Nach rund 17 Monaten ohne Ball lief Hornschuh wieder für die U23 der Kiezkicker in der Regionalliga Nord auf. Eben jene Liga, in der auch die U21 des Hamburger SV spielt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.