Mittwoch, 18. September 2019
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » Trotz 0:8 im HSV-Test: MSV verkauft sich gut
Anzeige

Trotz 0:8 im HSV-Test: MSV verkauft sich gut

Zwar gab es ein 0:8 im Testspiel gegen den Hamburger SV, aber auch ein Lob von deren Trainer Dieter Hecking. Der Meiendorfer SV verkaufte sich im Testspiel gegen die Rothosen, gerade im ersten Abschnitt, teuer, konnte das Niveau am Ende vor rund 2600 Zuschauern aber nicht halten.

Der Ball liegt wieder einmal im Netz, hier jubeln Wintzheimer und Jairo Samperio. Foto: Heiden

Zwar stand es am Ende doch 0:8 aus Sicht des Meiendorfer SV, dennoch überwiegte die Freude beim Oberligisten. Denn auf der einen Seite hatte man das eine Ziel erreicht, unter zehn Gegentoren zu bleiben, auf der anderen Seite hatte man die Rothosen vor allem im ersten Durchgang vor große Probleme gestellt. Schon früh in der Partie setzten die MSV-Stürmer die HSV-Abwehr unter Druck und brachten die Hecking-Elf damit immer wieder in Schwierigkeiten. „Die Atmosphäre war toll. In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gestanden und haben das Umschaltspiel gut genutzt. Auch wenn der HSV ein Bundesligist ist, haben wir das Spiel als gute Einheit gesehen. Wir haben mutig nach vorne gespielt und ein Zeichen gesetzt“, so MSV-Coach Baris Saglam, der anfügte: „Nach der Pause hatten wir eine andere Mannschaft auf dem Feld, die nicht eingespielt war. Wir hatten da Probleme mit dem hinten herausspielen. Ich bin aber insgesamt sehr froh, dass die Jungs Mut bewiesen haben und Spaß hatten.“ Während es zum Pausentee durch die Treffer von Khaled Narey (22.) und Aaron Hunt (41.) „nur“ 2:0 für die Rothosen stand, drehte der Zweitligist nach dem Seitenwechsel auf. Vor allem der nach seiner Verletzung wieder genesene Jairo Samperio erwischte einen Sahnetag und traf gleich doppelt (52., 71.). Gleiches galt auch für Manuel Wintzheimer, der ebenfalls einen guten Eindruck hinterließ (64., 72.). Bakery Jatta (70.) und Neuzugang Jeremy Duziak (89.) trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Lob gab es für den Oberligisten Meiendorf nach dem Abpfiff sogar von HSV-Trainer Dieter Hecking. „Meiendorf hat es uns in der ersten Halbzeit wirklich schwer gemacht und hat taktisch eine gute Leistung gezeigt“, bilanzierte der 54-Jährige Chefcoach abschließend.

Foto: KBS-Picture

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 20-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.