Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Regionalliga Nord

Trotz Dokument: HSV verbietet Kwarteng Test-Training

Niklas Heiden

Published

on

Foto: KBS-Picture

Er wollte beim Hamburger SV Profi werden, doch nun stehen die Zeichen für U21-Talent Moritz Kwarteng auf Abschied. Grund dafür ist eine von den Rothosen erst schriftlich verfasste Freigabe für ein Probetraining, welches der Verein später zurückzog. Nun entfachte darüber ein Streit.

Seit dem Sommer 2017 trägt Moritz Kwarteng schon das Trikot des Hamburger SV. Ein Jahr später erhielt der 22-jährige Mittelfeldspieler sogar einen Profi-Vertrag bei den Rothosen. Kwarteng wollte so richtig durchstarten, doch bis auf einige Trainigseinheiten bei den Profis sprang nicht mehr für den gebürtigen Stuttgarter heraus. Seitdem kickte Kwarteng bei der U21, gehörte dort zu den Leistungsträgern. Im vergangenen Winter schienen sich die Wege dann unter der neuen sportlichen Führung von Jonas Boldt und Michael Mutzel zu trennen. Der HSV plante nicht mehr mit seinem einstigen Talent. Im Fußball normalerweise ein üblicher Vorgang. Doch nun hat Kwarteng Zoff mit dem HSV. Alles begann nach AFH-Informationen Anfang August. Michael Mutzel machte Kwarteng in einem Gespräch deutlich, dass die Rothosen nicht mehr mit ihm planen würden. Kwarteng bekam sogar eine offizielle schriftliche Erlaubnis vom Verein für ein Probetraining beim dänischen Erstligisten Randers FC. Mit der Verpflichtung von Horst Hrubesch als neuer Direktor Nachwuchs änderte man seine Meinung im Volkspark allerdings und wollte Kwarteng doch halten. Denn: Kwarteng gilt als letzter Führungsspieler bei der U21, gehört mit 22 Jahren zu den erfahrensten Spielern. Viele andere erfahrene Kicker erhielten zum Ende der letzten Saison keinen neuen Vertrag bei den Rothosen. Die sportliche Vorstellung beider Parteien ging dabei aber auseinander. Während die HSV-Führung Kwarteng bei der U21 sieht, strebt der 22-Jährige nach Einsätzen im Profi-Training und Perspektive. Die Gespräche scheiterten, der Wechsel-Wunsch blieb.

HSV verbot Kwarteng Probe-Training beim Testspielgegner

Am vergangenen Donnerstag folgte dann die Rolle rückwärts. Trotz vorheriger Erlaubnis verbot der HSV Kwarteng nun ein Probetraining beim kommenden Testspielgegner des HSV. Pikant: Der HSV testet ausgerechnet am Sonnabend gegen den Randers FC, die sich um die Dienste von Kwarteng bemühen. Es folgte ein erneutes Gespräch zwischen Horst Hrubesch und Jonas Boldt, in dem die Verantwortlichen nach AFH-Infos Kwarteng vor die Wahl stellten. Entweder der 22-Jährige würde seinen Vertrag erfüllen, oder der HSV würde diesen bei einem Trainingsbesuch auflösen. Auch die Teilnahme am Testspiel, was der HSV ebenfalls zugesichert haben soll, zog der Verein wohl zurück. Kwarteng nahm entsprechend der schriftlichen Erlaubnis nun doch am Training des dänischen Erstligisten teil, wird nach AFH-Infos aber auf einen Einsatz im Testspiel verzichten. Offiziell verboten wurde dem 22-Jährigen zudem der Einsatz beim U21-Testspiel am Sonnabend beim SV Eichehde. Ebenso wäre Kwarteng nach AFH-Infos durchaus an einem Verbleib beim HSV interessiert gewesen, bei einer entsprechenden Perspektive – aufgezeigt von der HSV-Führung. Nun stehen die Zeichen mehr denn je auf Trennung. Der Ausgang bleibt offen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.