Connect with us
https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/11/11teamsports.png

Oberliga Hamburg

Tschentscher deutet längere Beschränkungen an

Niklas Heiden

Published

on

Foto: KBS-Picture

Im November müssen Hamburgs Amateure bereits auf den Fußball verzichten. Die Anzeichen verdichten sich nun, dass dies auch noch im Dezember der Fall sein könnte. Hamburgs erster Bürgermeister Tschentscher hält Beschränkungen auch im Dezember noch für wahrscheinlich.

Hamburgs erster Bürgermeister Peter Tschentscher hält weitere Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie auch im Dezember für weiter wahrscheinlich. Das bestätigte der SPD-Politiker in einem Interview mit der „Morgenpost“. „Wir werden wahrscheinlich auch Ende Dezember noch generelle Beschränkungen haben. Alles hängt davon ab, wie gut es uns jetzt gelingt, die Infektionsdynamik zu bremsen“, sagte Hamburgs erster Bürgermeister. Konkret soll die Dynamik anhand des Inzidenzwertes beurteilt werden, der in Hamburg (Stand Sonnabend) bei 163,3 Fällen pro 100.000 Einwohner liegt. Erst ab einem Inzidenzwert von 50 soll es laut Tschentscher wieder Lockerungen geben. Es soll vor allem um die Kontaktverfolgung gehen, die weiterhin gewährleistet werden soll. „Auf dem Niveau können wir dann bis in das Frühjahr weiterarbeiten, wenn es wieder günstigere Witterungsbedingungen und hoffentlich einen Impfstoff gibt”, bilanzierte Tschentscher. Große Auswirkungen dürfte dieses Vorgehen auch auf den Hamburger Amateurfußball haben. Eine Fortsetzung des Spielbetriebes im Dezember, auf die viele Fußballer bis heute noch hoffen, rückt damit wohl in immer weitere Ferne. Während der Schleswig-Holsteinische Fußball-Verband bereits das Jahr 2020 für beendet erklärte, hat sich der Hamburger Fußball-Verband in dieser Frage noch nicht geäußert. Der Ausgang bleibt damit offen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 21-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.