Montag, 15. Oktober 2018
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » Zum 125. Jubiläum: Dulwich zerlegt AFC mit 4:1

Zum 125. Jubiläum: Dulwich zerlegt AFC mit 4:1

1:4-Klatsche trübt das 125. Vereinsjubiläum: Der Altonaer Fußball-Club musste sich am Sonntag dem englischen Sechstligisten Dulwich Hamlet FC deutlich geschlagen geben. Dennoch: 1093 Fans feierten friedlich, Hand in Hand und mit viel Farbe das Testspiel-Schmankerl an der Griegstraße.

Da war die AFC-Welt noch in Ordnung: Seyhmus Atug bejubelt das 1:0 der 93er. Foto: KBS-Picture

„Wir haben viele neue Spieler, die sich erst finden müssen. Wenn man die zwei gravierenden Fehler in der ersten Halbzeit weglässt, haben wir viele gute Sachen gesehen“, bilanzierte Altona 93-Coach Berkan Algan nach dem Abpfiff. Nur wenige Minuten zuvor hatte die neuformierte Truppe des AFC das Testspiel zum 125. Vereinsjubiläum gegen den englischen Sechstligisten Dulwich Hamlet FC mit 1:4 in den Sand gesetzt. Dabei sahen 1093 Zuschauer einen guten Start der Hausherren. Keine fünf Minuten waren gespielt, als Vincent Boock Seyhmus Atug bediente, der sich aus kurzer Distanz nicht zwei Mal bitten ließ und den Ball zum 1:0 in den Maschen unterbrachte. Doch die Freude währte nicht allzu lange. Rund zehn Minuten später schlug Dulwich zurück – und zwar gleich doppelt. Michael Chambers nickte per Kopf zum 1:1 ein (16.), 120 Sekunden später stellte Dipo Akinyemi die Weichen auf Hamlet-Sieg (18.). Die Algan-Elf ließ den Gästen viel zu viel Platz zum Kombinieren, stellte die Räume nicht zu. Und so erhöhten die Engländer noch vor der Pause auf 4:1. Ein Testspieler und erneut Chambers schraubten das Ergebnis auf 4:1 in die Höhe. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht, der AFC bekam weiterhin kaum Zugriff auf das Spiel.

Zu Beginn und nach der Halbzeit: Die AFC-Fans feierten mit viel Pyrotechnik. Foto: KBS-Picture

Auffällig: Die fehlende Kommunikation unterhalb der Spieler auf dem Platz. Algan: „Viele Spieler kennen dieses vier Mal Training die Woche nicht, haben noch nie vor so vielen Zuschauern gespielt. Für die ist das Neuland.“ Der zweite Durchgang plätscherte in der Folge dann vor sich hin, die besten AFC-Möglichkeiten vergaben Akoteng-Bonsrah (62.) und Pablo Kunter (65.). Dulwich, die bereits am Freitagabend gegen den HFC Falke kickten (4:2), tauschten in der Folge mehr und mehr durch. Sorgen, auch aufgrund der vielen Gegentore in den ersten Testspielen, macht sich Algan aktuell noch nicht. „Ich mache mir Sorgen, wenn ich in der Regionalliga auf fünf, sechs Stammkräfte über Wochen verzichten muss. Ich will erstmal, dass die Jungs über 90 Minuten laufen können“, so der 41-Jährige, der anfügte: „Und langsam gehen wir in den taktischen Bereich. Wir haben viel Arbeit, aber davor drücken wir uns nicht. Ich weiß, was die Jungs können. Wir haben heute ein freundschaftliches Testspiel verloren. Mehr aber auch nicht.“ Vorbildlich war hingegen die Leistung der vielen Zuschauer, die bei strahlendem Sonnenschein ein würdiges Fußballfest feierten. Am Ende nahmen dann die Engländer den extra angefertigten Wanderpokal mit nach Hause.

Foto: KBS-Picture

My location
Routenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 19-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.