Donnerstag, 17. Mai 2018
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » Vicky holt Vizetitel – T05 schielt auf Regio-Runde

Vicky holt Vizetitel – T05 schielt auf Regio-Runde

Vize-Meisterschaft trotz Heimpleite: Der SC Victoria Hamburg verlor sein letztes Spiel der Saison, vor 237 Fans, gegen Teutonia 05 mit 1:2. Ein Meyer-Schuss und ein Bock von Marc Lange ebneten dabei den Weg zum T05-Dreier. Freuen konnten sich die Blau-Gelben dennoch über Platz zwei.

Michael Meyer schickte eine Liebesbotschaft an seine Freundin im Stadion Hoheluft. Foto: Heiden

Sehr taktisch begannen beide Mannschaften an der Hoheluft, Torchancen waren dabei eher Mangelware. Es dauerte über eine halbe Stunde, ehe der erste wirkliche Torschuss auf dem Notizblock landete. Nach einem Doppelpass zwischen Michael Meyer und Stefan Winkel war erster frei durch und tauchte aus spitzem Winkel vor Vicky-Keeper Dennis Lohmann auf. Doch dieser reagierte gut und konnte den Ball abwehren (34.). In der Folge hatten die Gastgeber zwar etwas mehr vom Spiel, verloren nach der Pause allerdings den Zugriff auf die Partie. So eröffneten sich Träume für T05. Der eingewechselte Aytac Erman wurde im Sechzehner bedient und stand plötzlich alleine vor Lohmann. Doch dieser machte sich ganz breit und den Winkel so schnell zu (59.). Und die Gäste wurden stärker. Diesmal wurde Vincent Boock geschickt und kam von der Sechzehnerkante zum Abschluss. Lohmann kratzte den Ball noch raus (65.). 120 Sekunden später zappelte die Kugel dann im Netz: Michael Meyer setzte zu einem kleinen Solo an und zog von der Sechzehnerkante aus ab. Sein Schuss schlug im linken unteren Eck ein (67.). Und dann schwächten sich die Richter-Schützlinge auch noch selbst. Marc Henry Lange spielte einen katastrophalen Fehlpass zum eigenen Keeper Lohmann. Aytac Erman schaltete und ging dazwischen, musste den Ball nur noch ins Tor schieben (76.). Der Anschlusstreffer von Nick Scharkowski per Elfmeter kam zu spät (88.).

Felix Dieterich (re.) und Veli Sulejmani fallen beide länger mit einem Kreuzbandriss aus. Foto: Heiden

„Es ist sehr undankbar, dass wir den Gegner selbst stark machen“, ärgerte sich Vicky-Trainer Jean-Pierre Richter nach dem Abpfiff und fügte an: „Wir hatten eine gute Körpersprache und Performance zu Beginn, in der zweiten Halbzeit ist uns die abhandengekommen. Wir mussten uns dann selbst wachrütteln. Einige Spieler waren heute nicht an ihrer Leistungsgrenze und haben nicht alles rausgeholt. Deshalb bin ich mit dem Spiel nicht zufrieden“, so Richter, der anschließend noch die gesamte Saison betrachtete. „Ansonsten sehe ich die gesamte Saison sehr positiv. Für mich ist die Vizemeisterschaft auch der erste Titel, auch wenn man dafür nichts bekommt. Früher haben knapp über 70 Punkte auch mal zur Meisterschaft gereicht“, erklärte der 31-Jährige. Sein Gegenüber, T05-Coach Sören Titze, bilanzierte: „Wir wollten gegen Vicky Selbstvertrauen für die Aufstiegsrunde tanken, gerade weil Vicky ein Team ist, was seine Gegner fordert“, so Titze, der abschließend anfügte: „Es spielt einem dann natürlich in die Karten, wenn man das 1:0 macht. Wir haben durch einen individuellen Fehler dann das 2:0 gemacht. Man hat aber auch gemerkt, dass die Mannschaft in den letzten Minuten der Partie kaum noch Körner hatte.“ Für die Ottenser beginnen nun ab dem 22.Mai die drei Spiele zu dem möglichen Aufstieg in die Regionalliga Nord.

Foto: Heiden

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Über Niklas Heiden

Niklas Heiden
Chefredakteur: Niklas ist Initiator von Amateur Fußball Hamburg und somit seit der ersten Stunde mit an Bord. Der 19-Jährige interessiert sich für alles, was im Hamburger Amateurfußball vor sich geht und hat dieses Projekt deshalb ins Leben gerufen.