Montag, 17. Dezember 2018
Top-Thema
Home » Oberliga Hamburg » 0:2 beim Meister: „Dasse-Fluch“ für Schneider

0:2 beim Meister: „Dasse-Fluch“ für Schneider

Auch im achten Anlauf sollte Buchholz-Trainer Thorsten Schneider gegen die TuS Dassendorf kein Sieg glücken. Obwohl sein Team gut dagegen hielt, mussten die Süd-Hamburger sich letztlich mit 2:0 geschlagen geben. Für den Serienchampion trafen Mattia Maggio und von Walsleben-Schied. 

Passend zum Anpfiff setzte am Wendelweg starker Regen ein. Die Hausherren sollte das aber nicht davon abhalten, ihrer Favoritenrolle sofort nachzugehen. Buchholz versuchte sich zu Beginn zumeist nu in Klärungsaktionen, sodass am Seitenrand sogar die Becher zweier Fans zu Boden gingen. Den ersten Hochkaräter hatte Mattio Maggio in Minute acht auf dem Fuß. Nach Hereingabe von Maximilian Dittrich zog der Angreifer aber viel zu zaghaft ab. Wenig später spurtete der Ex-HSVer in eine zu kurz geratene Rückgabe und umkurvte Keeeper Lennart Brückner. Anthony Maaß rauschte ran und grätschte die Kugel noch gerade vor dem drohenden Einschlag ab. Im Gegenzug hätte Buchholz-Stürmer Dominik Fornfeist beinahe für die überraschende Gäste-Führung gesorgt, scheiterte aus kürzester Distanz aber an Dassendorf-Torwart Christian Gruhne. So sollte letztlich doch der Favorit in Führung gehen. Nach Vorlage von Dittrich gab sich Maggio diesmal keine Blöße und verwandelte aus kurzer Entfernung eiskalt (21.). Wenig später prüfte der Dasendorfer Stürmer Brückner mit einem strammen Schuss vom Sechzehner.

Der Buchholzer Keeper wehrte aber souverän ab. Mit einer knappen aber alles in allem verdienten Führung ging es in die Kabinen. Als die Akteure zurück auf den Rasen kamen, wurden sie dann von unwetterartigen Umständen überrascht. Der Regen mutierte in einen heftigen Hagel-Schauer. Dassendorf suchte dennoch weiter den Weg nach vorne. Erst verpasste Kristof Kurczynski, dann Maximilian Dittrich die mögliche Vorentscheidung. Wie aus dem Nichts hätte sich die ausbaufähige Chancenverwertung der Gastgeber gerecht. Nach einer Ecke zog der aufgerückte Lukas Kremer ab, doch Gruhne fischte den Schussversuch des Buchholzer Verteidigers noch überragend aus dem Eck. Kurz darauf war erneut Maggio durch, versuchte aber an Brückner vorbeizuziehen, anstatt zum mitgelaufenen Carolus querzulegen. Die letzte Hoffnung sollte den Gästen dann aber doch vergehen. Der eingewechselte Dettmann flankte auf den ebenfalls eingewechselten Marcel von Walsleben-Schied. Der Ex-Profi nickte ohne Probleme ein (72.). In der Folge stabilisierten sich die Süd-Hamburger zwar, sollten dem Dassendorfer Tor aber nicht mehr gefährlich werden. Am Ende ein souveräner Erfolg für den Oberliga-Dauerchampion, mit dem die persönliche Negativ-Serie von Thorsten Schneider ausgebaut wird: „Glückwunsch an Dassendorf!“

Und weiter: „Aus meiner Sicht geht es nicht darum, sich darüber zu unterhalten, ob Dassendorf verdient oder unverdient gewonnen hat. Ich denke, da sind wir uns alle einig. Wir hatten zwei Große Chancen, aber unterm Strich muss man sagen, dass Dassendorf überlegen war und mehr Torchancen hatte“, so der Buchholzer Trainer, der nun im achten Anlauf gegen Dassendorf keinen Sieg einfahren konnte.  „Es gab zu Beginn der zweiten Hälfte die Schlüsselszene, wo Buchholz das 1:1 machen kann. Wir hatten es aber vorher schon versäumt das zweite Tor nachzulegen. Wir waren ruhiger, hatten eine bessere Aggressivität. Das war zuletzt gegen Sasel nicht ganz so. Ein verdienter Sieg“, beurteilte Dasse-Coach Elard Ostermann den Spielverlauf. Am Mittwoch geht es für die Wendelwegler dann zum Kracher bei Altona 93. Wegen der DFB-Pokal-Partie gegen Duisburg musste der Oberliga-Hit eineinhalb Wochen nach hinten verlegt werden.

Foto (Archivbild): KBS-Picture

My location
Routenplanung starten

Über Johannes Kramer

Johannes Kramer
Redakteur: Johannes studiert in Hamburg Sportjournalismus. Seit Frühjahr 2018 ist er bei Amateur Fussball Hamburg an Bord. Nebenbei schreibt er in Schleswig-Holstein und begleitet dort den SV Eichede und seinen Klub, den TSV Trittau.